Menu
Microsoft strongly encourages users to switch to a different browser than Internet Explorer as it no longer meets modern web and security standards. Therefore we cannot guarantee that our site fully works in Internet Explorer. You can use Chrome or Firefox instead.

Hebel Multistrategien

Hebel Multistrategien

In diesem wikifolio können verschiedene Strategien zum Einsatz kommen, mit denen eine hohe Rendite bei kontrolliertem Risiko erzielt werden soll. Durch den Einsatz mehrerer Strategien kann ein Diversifikationsvorteil erzielt werden, da die einzelnen Strategien in unterschiedlichen Marktsituationen ihre Stärken ausspielen können. Es wird beabsichtigt, grundsätzlich Strategien mit regelbasierten Kauf- und Verkaufssignalen anzuwenden. Diskretionäre Handelsentscheidungen können ebenfalls erfolgen, sollen aber die Ausnahme bleiben. Insgesamt sollen drei Methoden mit dem Ziel der Risikoreduzierung eingesetzt werden: 1. Investition in riskante Wertpapiere soll nur erfolgen wenn mir das aktuelle Marktrisiko günstig erscheint. 2. Investition in riskante Wertpapiere soll nur erfolgen wenn dessen Rendite/Risiko-Verhältnis mir günstig erscheint. 3. Die Risiken einzelner Trades sollen durch ein systematisches Management der Positionsgrößen gering gehalten werden. In diesem wikifolio kann das gesamte wikifolio-Anlageuniversum gehandelt werden.
EUR221,848

Assets under Management

Hebel Multistrategien (WF)

WKN: LS9J6L / Wikifolio /

€356.15
-0.001%

Comments

Aktuelle Marktlage

Von Mitte Juni bis Anfang Juli bildeten zahlreiche Aktienindizes (vorläufige) Tiefststände aus, von denen aus eine Sommerrallye startete. Während der Nasdaq sogar über +20% seit dem Tief erzielt hat, erreichten die Erholungen für viele Indizes wie den S&P 500, den DAX oder den Eurostoxx 50 Grössenordnungen von +10% bis +15%. 

Mancherorts ist von einem neuen Bullenmarkt die Rede, weil der besagte Nasdaq eben den vermeintlich kritischen Wert von +20% überschritten hat. So einfach lässt sich das Ende eines Bärenmarktes leider nicht ausrufen, dessen sollten sich die Anleger bewusst sein. Zuverlässiger ist da schon ein Blick auf die Charts und zu prüfen, ob tiefere Tiefs oder höhere Hochs erreicht werden. Auch ein Blick in die Geschichte lohnt sich, den Erholungen in intakten Bärenmarkten haben wiederholt Grössenordnungen von +20% und mehr erreicht.

Dennoch kann man vorsichtig optimistisch in das neue Marktumfeld hinein gehen, ohne das Risiko auszublenden den seit November tobenden Bären wieder zu begegnen. Das Thema Zinserhöhungen ist vom Markt mittlerweile gut verarbeitet worden, der Leitzinserhöhung der FED um 75 Basispunkte im Juli folgte gar ein Kursfeuerwerk. Aktuell befindet sich der Markt in einem Balanceakt zwischen Inflationsangst und höheren Zinsen, einer moderaten Rezession welche ein Ende der Zinserhöhungen bedeuten könnte und einer schweren Rezession. 

 

Quantitatives Risikomodell

Das Risikomodell hat infolge der letzten breiten Marktstärke teilweise reagiert und ist nicht mehr auf einem rein roten Risikostatus. Sämtliche Regionen haben zuletzt profitieren können, sodass der neue Status für die Regionen Amerika, Europa und Asien auf Gelb gestiegen ist. Auch das globale Risikosignal ist aktuell auf Status Gelb.

 

News zum wikifolio

Seit Juni gab es einen graduellen Aufbau an Risikopositionen im wikifolio. Auf Seiten der Einzelaktien wurden Positionen auf Vertex Pharmaceuticals und Eli Lilly eröffnet, gefolgt von SMA Solar Technology und Starbucks. Sämtliche Positionen wurden mit geringen Positionsgrössen aufgebaut.

Auf Seiten der Indexpositionen wurde zuletzt die Put Absicherung veräussert, wodurch sich eine leichte Long-Positionierung ergänzend zu den Aktienpositionen ergibt.


Zusätzliche Informationen auf meiner Webseite

Aktuelle Performancekennzahlen dieses wikifolios als auch der regelmässige aktualisierte Risikostatus und die Crashrisiko-Weltkarte können auf meiner Webseite verfolgt werden.

Show more

Aktuelle Marktlage

Seit meinem letzten Marktkommentar vom 25. Mai sind nun fast vier Wochen vergangen. Gemäss meinem quantitativen Risikomodell hat sich die Lage seither auch nicht verbessert weswegen risikoseitig nicht viel zu berichten war. Nachdem diverse Aktienindizes seit Ende Mai zunächst ein wenig Stärke zeigten, so war diese Bullenrallye erneut von kurzer Dauer. Während europäische Indizes wie der DAX oder Eurostoxx in dieser Zeit Levels von Ende März und Anfang April wieder erreichten, so schafften es US Indizes wie der S&P 500 oder der Nasdaq 100 gerade einmal auf die vorherigen Tiefststände von Ende April.

Diese anhaltende Tendenz zahlreicher Indizes in fallenden Phasen neue Tiefststände auszubilden während vorherige Hochs nicht erreicht werden, ist nach wie vor als äusserst bärisches Signal zu werten. So dann muss man aufpassen, Erholungen nicht als Wendepunkte zu interpretieren, dies könnte noch verheerende Folgen nach sich ziehen.

Wir befinden uns nun bereits seit November/Dezember 2021 in einem fallenden Markt. Dieser lang anhaltende Bärenmarkt, befeuert durch eine nicht einzudämmende Inflation und geopolitischer Krisen, verläuft bislang schulbuchmässig. Die Hoffnung der Bullen, dass die Notenbanken die Inflation noch in Schach halten können, wurde vergangene Woche erst einmal zerschlagen was zu den erneuten Kursverlusten infolge der Zinserhöhung um 75 Basispunkte der amerikanischen Fed geführt hat. Die Lage in Europa sieht in Sachen Inflation kein bisschen besser aus, lediglich die Zinserhöhungen lassen auf sich warten wodurch europäische Indizes aktuell robuster als ihre US-Pendants erscheinen. Aber hier muss Vorsicht geboten sein. Die Zinserhöhungen in Europa bleiben mitunter auch aufgrund der schlechten Schuldensituation zahlreicher Staaten aus. Ob dies einen stärkeren europäischen Aktienmarkt gegenüber dem amerikanischen rechtfertig darf bezweifelt werden. Die Verluste sind aktuell womöglich aufgeschoben, aber nicht aufgehoben.

Nachdem sich die geopolitische Lage zwar nicht beruhigt, aber eine gewisse Balance gefunden hat, ist aktuell sicher die Inflation und die damit verbundenen Zinserhöhungen der entscheidende Treiber der Märkte. Wenn die steigenden Zinsen noch zu einer deutlichen Zunahme an Insolvenzen von verschuldeten Unternehmen und/oder Konsumenten führt, kann die aktuelle schwache Phase an den Märkten erst der Anfang einer noch schwerwiegenderen Krise sein. Auf den Anstieg dieser Insolvenzen und deren Barometer, den Credit Spreads, sollte aktuell ein besonderer Augenmerk gerichtet werden.

 

Quantitatives Risikomodell

Wenig überraschend ist das Risikomodell für alle Regionen Amerika, Europa, Asien und die Welt weiterhin auf Rot. Diese rote Phase hält nun bereits seit einigen Monaten an, was ebenfalls als Warnsignal für noch weitere schwerwiegendere Verluste verstanden werden kann. 

Gemäss Risikomodell ist Sicherheit aktuell weiterhin das oberste Gebot.

 

News zum wikifolio

Die Investmentquote des wikifolios ist unverändert niedrig. Insgesamt liegt sie bei +/- 0%. Dem Risikomodell folgend ist die Investitionsquote nun seit geraumer Zeit niedrig, wodurch die Verluste des letzten Monats auch vermieden werden konnten. Während das wikifolio nahezu unverändert notiert, verzeichneten Aktienindizes wie der Nasdaq, S&P 500, DAX oder Eurostoxx über einen Monat Verluste von -4% bis -7%.


Zusätzliche Informationen auf meiner Webseite

Aktuelle Performancekennzahlen dieses wikifolios als auch der regelmässige aktualisierte Risikostatus und die Crashrisiko-Weltkarte können auf meiner Webseite verfolgt werden.

Show more

Aktuelle Marktlage

Mein letzter Kommentar liegt nun gute zwei Wochen zurück. Der Grund für die relative lange Zeit ist einfach, es gibt kaum etwas zu berichten. Die Märkte sind weiterhin in einer sehr schlechten Verfassung.

Insbesondere die US Indizes bilden immer neue Tiefststände aus, während alte Hochs weiterhin nicht mehr erreicht werden. Ein sehr bearishes Zeichen, und angesichts noch zahlreicher bevorstehender Zinserhöhungen dürfte kurz- bis mittelfristig nicht mit einer Entspannung zu rechnen sein.

Das bullishste Szenario könnte sogar paradoxerweise eine panikartige Zuspitzung der Krise sein, da in dem Fall die Straffung der Geldpolitik womöglich weniger schnell erfolgen würde. Ob dies aber zu einer echten bullishen Rally führen würde, darf indes bezweifelt werden.

Eine Tatsache sollte die Anleger zumindest trösten. Ganz gleich wie lange dieser Bärenmarkt noch anhalten wird, die Zeit nach dem Bärenmarkt ist eine der renditestärksten Phasen überhaupt. Den Einstieg sollte man dann nicht zu lange verpassen.

 

Quantitatives Risikomodell

Das Risikomodell ist für alle Regionen Amerika, Europa, Asien und die Welt auf Rot. Und nicht nur das, die Ausgangslage für einen Wechsel auf den grünen Status hat sich in allen Regionen weiter verschlechtert.

Gemäss Risikomodell ist Sicherheit aktuell das oberste Gebot.

 

News zum wikifolio

Die Investmentquote des wikifolios ist unverändert niedrig. Insgesamt liegt sie bei +/- 0%, wobei zuletzt auch die bullishe Position und auch die bearishe Position reduziert wurden. Insgesamt gilt also noch mehr Vorsicht als ohnehin bereits seit mehreren Wochen und Monaten.


Zusätzliche Informationen auf meiner Webseite

Aktuelle Performancekennzahlen dieses wikifolios als auch der regelmässige aktualisierte Risikostatus und die Crashrisiko-Weltkarte können auf meiner Webseite verfolgt werden.

Show more