Menü
Microsoft selbst warnt vor der Verwendung von Internet Explorer, da er nicht mehr den neuesten Web- und Sicherheitsstandards entspricht. Wir können daher nicht garantieren, dass die Seite im Internet Explorer in vollem Umfang funktioniert. Nutze bitte Chrome oder Firefox.

Wirecard: Es wird immer abenteuerlicher - nun auch Spionage-Vowürfe

Die Financial Times legte seit den Vorwürfen vom 9. Dezember, der Wirecard-Konzern (WKN: 747206) würde den Cashbestand bilanziell fälschlicherweise zu hoch ausweisen (wir berichteten), zweimal nach.


Die Financial Times legte seit den Vorwürfen vom 9. Dezember, der Wirecard-Konzern (WKN: 747206) würde den Cashbestand bilanziell fälschlicherweise zu hoch ausweisen (wir berichteten), zweimal nach.

So finanzierte nach FT-Informationen ein ehemaliger Geheimdienstchef aus Libyen, der zugleich Anteilseigner des DAX-Konzerns sein soll, eine Überwachungsaktion in London gegen eine bestimmte Reihe von Investoren, darunter den kritischen Hedgefonds-Manager Crispin Odey.

Die Wirecard AG teilte mit, dass an den Informationen nichts dran sei und das Unternehmen „nie Überwachungen beauftragt hat um Individuen zu untersuchen oder beschatten zu lassen“. Eine Beziehung zu dem genannten Geheimdienst-Ex-Offiziellen verneinte Wirecard.

Dem Vernehmen nach gehörte Cripsin Odey zu den großen Profiteuren des rapiden Wertverfalls in Wirecard-Aktien. Die legendäre Hedgefonds-Figur soll mit Short-Wetten Millionen über Millionen verdient haben. 18 Millionen Dollar allein mit Shorts auf Wirecard, heißt es von Bloomberg.

Als aufmerksamer Verfolger des Schlagabtausches ist man nervenaufreibende Geschichten gewöhnt von der Financial Times über Wirecard. Doch Anleger interessiert hier – zurecht – eher das, was auf dem Börsenparkett passiert.

Vorweihnachtliches Schnäppchen oder gar zu teuer?

Ganz trefflich lässt sich diese Frage, die viele Anleger brennend interessiert, vor der verworrenen Faktenlage nicht klären. Für ein bisschen mehr Klarheit könnte bald eine spezielle Sache sorgen.

Kriegsentscheidend könnte sich die laufende externe Sonderprüfung durch KPMG-Wirtschaftsprüfer erweisen. Die renommierte "Top Four"-Wirtschaftskanzlei arbeitet aktuell nach an der Prüfung, dessen Ergebnisse laut Wirecard-Angaben Ende des ersten Quartals erwartet werden. Das Ergebnis des Berichts will Wirecard veröffentlichen. Der Wirecard-Aufsichtsrat, der die Prüfung selbst initiierte, geht davon aus, dass der Bericht „alle weiteren Spekulationen endgültig“ beende.

Schreibe uns Deine Meinung zur Aktie von Wirecard in die Kommentare oder diskutiere sie rund um die Uhr mit Hunderten aktiven Anlegern in unserem Live Chat. Noch nicht dabei? Hier kannst Du dich kostenlos registrieren!



Quelle sharedeals.de

Wirecard AG Aktie

0,79 €
0,62 %
Leicht aufwärts geht es heute für die Wirecard AG Aktie. Seit gestern notiert das Papier um 0,62 % höher.
Derzeit ist die Community gegenüber der Wirecard AG Aktie mit 128 Buy-Einschätzungen und 38 Sell-Einschätzungen positiv gestimmt.
Auf Basis des aktuellen Kurses von 0,79 € ergibt das Kursziel von 140,00 € ein Potenzial von 17732,12 % für Wirecard AG, was mehr als eine Verdoppelung ergeben würde.

sharedeals.de ist eine der führenden deutschsprachigen Aktien-Communities und richtet sich vorwiegend an erfahrene und spekulativ orientierte Börsianer sowie alle, die es werden wollen. Dank brandheißer Stories und exklusiven Recherchen hat sich sharedeals.de unter dem Motto „one trade ahead!“ auch als Tippgeber für lukrative Aktien-Anlagen bewährt. Mit seinem einzigartigen Live Chat bringt sharedeals.de Aktien-Interessierte zusammen und bietet eine Plattform zum hochwertigen Austausch mit Hunderten von Anlegern.


Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht kommentieren, da du deinen Account noch nicht bestätigt hast oder geblockt wurdest. Sollte du das für einen Fehler halten, kontaktiere uns bitte. Mehr anzeigen