Menü
Microsoft selbst warnt vor der Verwendung von Internet Explorer, da er nicht mehr den neuesten Web- und Sicherheitsstandards entspricht. Wir können daher nicht garantieren, dass die Seite im Internet Explorer in vollem Umfang funktioniert. Nutze bitte Chrome oder Firefox.

Zocken an der Börse oder im Casino: Macht das einen Unterschied?


Geld, Spannung und Nervenkitzel sind eng miteinander verknüpft und die Menschen scheinen einen ganz besonderen Reiz beim Geld verzocken zu haben. Die Idee dahinter: Geld vermehren, Geld gewinnen, reich werden.

Dies ist vor allem in Online Casinos der Fall, bei Sportwetten sowie an der Börse – in allen drei Bereichen wird oft ordentlich gezockt. Oftmals ist man auch zusätzlichen Reizen ausgesetzt. Bonusangebote in Casinos locken neue Spieler an und an der Börse sind es die Kursschwankungen, mit denen man gute Gewinne kassieren kann. Aber letztendlich gibt es keine wirkliche Garantie, dass am Ende tatsächlich Gewinne herausspringen. Denn da sind ja noch das Risiko und das gewisse Quäntchen Glück. 

Die Chancen beim Blackjack oder beim Roulette einen Gewinn zu erzielen, stehen nicht so gut. Dafür ist die Chance auf eine gute Rendite aus einer langfristigen Investition an der Börse realistisch. Die Gefahr, dass man seine Ersparnisse verliert, ist im Vergleich zum Glücksspiel auch geringer. Denn an einer Börse legt man nur das Geld an, auf das man langfristig verzichten kann.

Glücksspiel kommt von Glück

Im Internet eröffnen fast täglich neue Online Casinos ihre Pforten, was als Beleg dafür gilt, dass das Interesse für Glücksspiele boomt. Durch die aktuelle Neuregelung der Branche wurde das Zocken zudem legalisiert.

Glücksspiele sind schon seit Jahrtausenden existent und ziehen seitdem die Menschen in ihren Bann. Die Möglichkeit, beim Zocken einen großen Gewinn zu erzielen, ist für alle ein großer Anreiz und infolgedessen wird um Geld gespielt. Zwar kann man in einem Online Casino auch mit virtuellem Geld spielen, aber die Spiele haben dann nicht den Nervenkitzel, den man beim Zocken um echtes Geld hat.

Beim Glücksspiel in einem Online Casino möchten die Spieler nicht wirklich ein Vermögen aufbauen oder ein bestimmtes Anlageziel verfolgen. Denn dahinter verbirgt sich eine geplante Strategie, die beim Glücksspiel nicht immer erfolgreich sein kann. Wie der Name schon verrät, ist das Glücksspiel vom Zufall und vom Glück abhängig.  Da nutzen Strategien und Wissen nicht viel. Das wissen die meisten Spieler auch und es geht ihnen dabei vielmehr um Spannung, Action und den bestimmten Kick eines schnellen Gewinns.

Natürlich wird in beiden Fällen – Casino oder Börse versucht, das Risiko zu minimieren, dafür aber die Gewinne zu steigern. Der Unterschied im Online Casino zur Börse besteht darin, dass es immer einen Hausvorteil hat. 

Sobald man beispielsweise beim Roulette auf Rot setzt, stehen die Chancen nicht bei 50 Prozent, sondern beispielsweise (je nach Anbieter) bei 49,1 Prozent. Denn es existiert ja noch die Zero (null, grün), mit der man verlieren kann – egal auf welche Farbe gesetzt wurde. An der Börse existiert ein solcher Nachteil zw. Hausvorteil nicht, es fallen höchstens Transaktionsgebühren an.

Was schnell vergessen wird, ist die Spielsuchtgefahr, die von Glücksspielen ausgeht, und von denen man schnell abhängig werden kann. Solange man aber verantwortungsbewusst spielt und seine Unterhaltung mit dem Spielspaß genießt,  ist das auch kein Problem. Glücksspiele werden auch weiterhin beliebt bleiben und die Glücksspielportale werden auch in Zukunft die Menschen auf ihre Plattformen locken. 

Spekulieren und zocken an der Börse

Es ist kein Geheimnis, dass an den weltweiten Börsen teilweise genauso gezockt wird, wie in den Online Casinos. In den vergangenen Jahren erfuhr aber auch die Börse einen wahren Hype und einen Boom, weil die Menschen nach Möglichkeiten suchen, ihr Geld anzulegen und ihr Vermögen zu vermehren. Der Grund liegt in der Nullzinspolitik der EZB sowie den Niedrigzinsen der Bankinstitute.

Kein Wunder, dass die Menschen nach neuen innovativen und lukrativen Wegen für Investitionen suchen und die Börse eine sehr gute Option bietet. Die meisten Anleger nutzen ihr Geld für eine langfristige Investition wie beispielsweise in eine Aktie. Sie birgt die Chance auf Gewinne, da sie auf Langfristigkeit ausgelegt ist. Börsen Investitionen sind kontinuierliche Prozesse des Kapitaleinsatzes mit dem Ziel nach einem konstant steigenden Vermögen.

An den Börsen gibt es aber auch Menschen, die den weltweiten Aktienmarkt nutzen, um als Daytrader zu zocken und um kurzfristig Gewinne anhand von Kursschwankungen einzufahren. Bei Daytrading kauft man an einem Tag Aktien und verkauft sie am gleichen Tag. Natürlich mit dem Ziel, dabei Gewinne zu generieren. 

Um in dieser Sparte allerdings erfolgreich zu sein, bedarf es Marktkenntnis, Hintergrund- sowie Insiderwissen. Das Daytrading gehört aber definitiv in den Zockerbereich, denn den Tradern geht es hauptsächlich um Nervenkitzel.

Das Risiko, an der Börse einen Verlust einzufahren, schätzen viele Menschen zu hoch ein. Der Grund ist wahrscheinlich, dass die Medien über Börsencrashs verstärkter berichten als über all die anderen Tage, an denen die Aktienkurse nach oben zeigen.

Aktien sind Wertpapiere und der Besitzer ist quasi Teilhaber eines Aktienunternehmens. Man erhält Anteile an einem Unternehmen, mit denen man der Aktiengesellschaft direkt Kapital zur Verfügung stellt. Die Börse kann auch ein Casino sein, wenn man auf eine einzelne oder nur sehr wenige Aktien sowie auf Kurzfristigkeit setzt. Dann kann ein größeres Aktieninvestment sogar leichtsinnig sein.

Glücksspiel ist kurzzeitig gebunden und das Ergebnis eines Glücksspiels steht immer schnell fest: Gewonnen oder verloren. Im Börsengeschäft kann sich allerdings das Blatt noch deutlich wenden. Obendrein wird man mit langfristigen Geldanlagen sowie mit Dividenden belohnt.

Fazit zum Zocken vs. Investieren

Wer beim Zocken Geld gewinnt, fühlt sich richtig gut und sieht es wie eine Eigenleistung an. Genau dieses Gefühl möchten die Menschen erreichen, weshalb sie solange spielen, bis dieses Gefühl sich einstellt. Verlustphasen werden schnell als Pechsträhne abgetan, was die meisten Spieler nicht davon abhält, weiterzuspielen. 

Wichtig ist deshalb einen klaren Kopf zu bewahren, um die Lage richtig einschätzen zu können. Ein Gewinn im Online Casino ist immer auch eine Frage des Zufalls und des Glücks, den man nicht mit dem eigenen Können in Verbindung  bringen kann. 

Bei Investitionen an der Börse ist das anders, hier helfen Strategien, Wissen und aktuelle Informationen über die jeweiligen Aktienunternehmen weiter.

Solange der Online Casino-Besuch oder das Spekulieren an der Börse mit gesundem Menschenverstand angegangen wird, ist es eine sehr unterhaltsame Angelegenheit. Wenn man sich als Zocker stets Limits setzt und das Geld mental als verloren ansieht, ist die Freude über einen Gewinn umso höher.

Like: 0
Teilen

Kommentare

sharewise, machs günstiger