Menü
Microsoft selbst warnt vor der Verwendung von Internet Explorer, da er nicht mehr den neuesten Web- und Sicherheitsstandards entspricht. Wir können daher nicht garantieren, dass die Seite im Internet Explorer in vollem Umfang funktioniert. Nutze bitte Chrome oder Firefox.

VW – Alle Augen sind auf das Porsche-IPO gerichtet


Viel wurde über das anstehende Porsche IPO in diesem Jahr spekuliert, nun werden Fakten geschaffen: Die Zeichnungsfrist hat begonnen. Wie sehen die Details aus und was bedeutet der Schritt für die Mutter VW?

Anleger können seit gestern und aller Voraussicht nach noch bis zum 28. September Aktien der Porsche AG zeichnen. Die Preisspanne wird mit 76,50 bis 82,50 EUR angegeben. Am 29. September soll das IPO über die Bühne gehen. Nimmt man den Mittelwert der Preisspanne, würde Porsche an der Börse mit knapp 74 Mrd. EUR bewertet. Erste Taxen sehen die Aktie aktuell sogar schon im Bereich von 90 EUR. Wenig überraschend würde auch die Mutter VW von einem erfolgreichen Börsengang profitieren.

Aller Voraussicht nach wird VW 25 % der Vorzugsaktien und auch 25 % der Stammaktien von Porsche abgeben, nach dem Börsengang also rund 75 % am Sportwagenbauer halten. Das würde in obigem Rechenbeispiel einem Wert von rund 55,5 Mrd. EUR entsprechen, bei Kursen um 90 EUR je Porsche-Aktie wäre es rund 62,7 Mrd. EUR. VW insgesamt kommt aktuell auf einen Börsenwert von rund 90 Mrd. EUR. VW-Aktionären winkt zudem eine hohe Sonderdividende. Denn 49 % der Erlöse aus der Platzierung der Vorzugs- und Stammaktien sollen als Sonderdividende an die VW-Anteilseigner ausgeschüttet werden. Bei einem Wert von 74 Mrd. EUR für Porsche würde VW also rund 18,5 Mrd. EUR erlösen. Knapp die Hälfte, also rund 9,25 Mrd. EUR sollen als Sonderdividende ausbezahlt werden. Das würde einer Ausschüttung von rund 10 % auf Basis der derzeitigen VW-Kurse entsprechen.

Fundamental ist die VW-Aktie sehr günstig bewertet. Das liegt vorrangig darin begründet, dass der Markt aktuell eine Rezession einpreist. Weiter nach vorne geblickt traut man VW aber scheinbar auch nicht viel zu, was den Megatrend Elektromobilität anbelangt. Anders ist ein KGV von 4 nicht zu erklären. Interessanterweise rechnen Analysten Stand jetzt dennoch mit stabilen Ergebnissen in den kommenden Jahren. Mitte des Jahrzehnts soll sich der Gewinn je Aktie sogar auf rund 35 EUR belaufen.

Chart: VW

Widerstandsmarken: 153,74 154,74 160,74 162,38 EUR

Unterstützungsmarken: 144,53 137,68 137,10 EUR

Aus charttechnischer Sicht hat sich in den vergangenen Wochen wenig getan. Zumindest steht die VW-Aktie kurzfristig verglichen mit dem DAX als Outperfomer da, notiert nur unweit des Augusthochs. Ausgehend vom EMA50 wäre durchaus eine weitere Aufwärtswelle denkbar, wobei der Weg gen Norden wenig überraschend mit Widerständen gespickt ist. Zu nennen wäre in diesem Fall neben dem Hoch bei 153,74 EUR der EMA200 bei 154,74 EUR. Darüber könnte der Widerstandsbereich zwischen 160,74 und 162,38 EUR eine Rolle spielen. Erst wenn dieser überschritten wird, wäre das mittelfristige Chartbild freundlicher zu interpretieren.

Auf der Unterseite sollten Anleger neben dem EMA50 vor allen Dingen die Unterstützungszone zwischen 137,68 und 137,10 EUR im Blick behalten. Wird sie unterboten, wären Verkaufssignale aktiviert, die die Aktie durchaus wieder in den unteren 120-EUR-Bereich bringen könnten.

Anleger, die auf ein positives IPO von Porsche und damit auch auf positive Effekte bei der Aktie von VW spekulieren möchten, könnten dies mit den open end Turbo-Bull-Optionsscheinen mit der WKN HB87M5 oder HB8BJF tun. Entstehen dagegen Verkaufssignale unter 137,10 EUR, bieten sich beispielsweise WKN HR9RE4 oder HB4FBE an.

VW in EUR; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 18.02.2022 – 21.09.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants

VW in EUR; Monatschart (1 Kerze = 1 Monat)

Betrachtungszeitraum: 01.09.2017 – 21.09.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants

Turbo Bull Open End Optionsschein auf VW für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Hebel Letzter Bewertungstag
VW HB87M5 4,89 98,82 3,02 Open End
VW HB8BJF 2,54 122,47 5,84 Open End
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 21.09.2022; 15:04 Uhr

Turbo Bear Open End Optionsschein auf VW für eine Spekulation auf einen Kursverlust der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Hebel Letzter Bewertungstag
VW HR9RE4 4,65 193,54 3,18 Open End
VW HB4FBE 2,20 168,98 6,76 Open End
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 21.09.2022; 15:08 Uhr

Weitere Produkte auf die Aktie von VW finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach Ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei Guidants können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag VW – Alle Augen sind auf das Porsche-IPO gerichtet erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).


Quelle unicredit.de


Kommentare

sharewise, machs kostengünstiger