Menü
Microsoft selbst warnt vor der Verwendung von Internet Explorer, da er nicht mehr den neuesten Web- und Sicherheitsstandards entspricht. Wir können daher nicht garantieren, dass die Seite im Internet Explorer in vollem Umfang funktioniert. Nutze bitte Chrome oder Firefox.

Tagesausblick für 31.07.: DAX bricht ein. Techwerte im Fokus!

Bisher war vieles Spekulation. Heute kamen die Fakten. So sank das BIP in Deutschland im zweiten Quartal 2020 um 10 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Aus den USA wird stets eine


Bisher war vieles Spekulation. Heute kamen die Fakten. So sank das BIP in Deutschland im zweiten Quartal 2020 um 10 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Aus den USA wird stets eine annualisierte Rate gemeldet. Demnach schrumpfte das BIP in Q2 um 32,9 Prozent. Damit nicht genug. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe blieben in USA auf historisch hohem Niveau. In der Woche bis einschließlich 25. Juli stellten 1,434 Millionen Menschen einen Neuantrag, wie das Arbeitsministerium mitteilte. Die Hiobsbotschaften ließen die Kurse an den Aktienmärkten drastisch einbrechen. Der DAX® verlor im Tagesverlauf rund 3,5 Prozent auf 12.380 Punkte und der EuroStoxx®50 rund 3,0 Prozent auf 3.200 Punkte. In den USA starteten die Aktienbarometer mit einem Minus von rund einem Prozent in den Handel. Heute Abend werden noch einige US-Tech-Unternehmen Quartalszahlen melden.

NEU: Das neue Onemarkets Magazin ist da! Mit dabei: Ein Interview mit dem Ex-Skirennläufer Felix Neureuther über nachhaltiges Investieren, wieso Zykliker nun ihre Stärke ausspielen könnten und was hinter dem neuen Global Anti Virus Health Index steckt. Dies und mehr lesen Sie hier

Am Anleihemarkt gaben die Renditen mehrheitlich nach. Die Rendite für 10jährige Bundesanleihen sank um drei Stellen auf -0,54 Prozent. Die Rendite für vergleichbare US-Papiere näherte sich mit 0,545 Prozent dem Allzeittief. Die Edelmetalle kamen ebenfalls unter Druck. Der Goldpreis konnte die Marke von 1.940 US-Dollar zwar verteidigen. Der Silberpreis verlor jedoch mehr als einen Dollar auf 23 US-Dollar. Bei Palladium summierten sich die Verluste aus den vergangenen beiden Handelstagen auf knapp zehn Prozent. Verluste verzeichnete auch der Ölpreis. Der Preis für ein Barrel Brent Crude Oil sank zeitweise unter die Marke von 42 US-Dollar.

Unternehmen im Fokus

HeidelbergCement verkündete einen hohen Nettoverlust für Q2 und verzichtete auf eine Prognose für das Gesamtjahr. Das kam bei den Investoren nicht gut an. Die Aktie zählte heute zu den größten Verlierern im DAX®. Linde präsentierte gute Zahlen für das abgelaufene Geschäftsquartal und übertraf dabei die Erwartungen. Allerdings konnte sich die Aktie der schwachen Stimmung an den Börsen nicht entziehen und verlor rund zwei Prozent. Bei Nestlé lag das organische Umsatzwachstum im 2. Quartal bei 2,8 Prozent. Die gute Nachricht nutzten viele Investoren jedoch für Gewinnmitnahmen. Bei ENI und Total sorgte der Ölpreiseinbruch für Milliardenverluste. Die Aktien zeigten sich heute jedoch besser als der Gesamtmarkt.

Morgen werden aus Deutschland unter anderem Befesa, Nemetschek, ProSiebenSat.1 und Traton Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal veröffentlichen. Aus dem übrigen Europa stehen die Zahlen von Air France, BNP Paribas, FiatChrysler und Nokia und aus den USA die Daten von Caterpillar,  und ExxonMobil im Fokus der Investoren.

Wichtige Termine

  • China – Einkaufsmanagerindex
  • Deutschland – Einzelhandelsumsatz
  • Europa – BIP Eurozone Q2, erste Schätzung
  • Europa – Verbraucherpreise Euro-Zone
  • USA – Einkaufsmanagerindex Chicago
  • USA – Uni Michigan Verbrauchervertrauen

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 12.400/12.560 Punkte

Unterstützungsmarken: 12.000/12.230/12.300 Punkte

Der DAX® eröffnete heute bereits mit einem Gap nach unten und tauchte im Tagesverlauf bis 12.250 Punkte nach unten. In der letzten Handelsstunde distanzierte sich der Index vom Tagestief. Mit dem Rebound zeigten die Bullen, dass sie noch da sind. Einfach wird es in den kommenden Tagen für sie jedoch nicht. Viele Investoren sind aufgrund der Wirtschaftsdaten verunsichert und warten eine Erholung auf mindestens 12.560 Punkte ab. Die Bären dürften jedoch nicht locker lassen und unterhalb von 12.230 Punkten noch einmal Druck machen.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 19.06.2020 – 30.07.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 31.07.2014 – 30.07.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Untere Knock-out Barriere in Pkt. Obere Knock-out Barriere in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HZ22QZ 6,16 11.000 13.700 17.09.2020
DAX® HZ22NB 7,82 10.600 14.000 17.09.2020

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 30.07.2020; 17:43 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheine und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen. Hebel- und Anlageprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX® finden sie hier.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App oder online aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Tagesausblick für 31.07.: DAX bricht ein. Techwerte im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).


Quelle unicredit.de


Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht kommentieren, da du deinen Account noch nicht bestätigt hast oder geblockt wurdest. Sollte du das für einen Fehler halten, kontaktiere uns bitte. Mehr anzeigen