Menü
Microsoft selbst warnt vor der Verwendung von Internet Explorer, da er nicht mehr den neuesten Web- und Sicherheitsstandards entspricht. Wir können daher nicht garantieren, dass die Seite im Internet Explorer in vollem Umfang funktioniert. Nutze bitte Chrome oder Firefox.

Eco: Uber Mitbegründer plant eigene Kryptowährung


Jetzt neu: Die sharewise academy

Lerne alles über sharewise und die Börse

Nachdem Garrett Camp letzten November zurück von Afrika kam gab er in einem Medium Post bekannt, dass er die Hälfte seines Besitzes an Wohltätigkeitsorganisationen geben würde. Der Multi-Milliardär erklärte dass der Afrika-Trip ihm die Augen geöffnet habe und dass er nicht warten wolle um sein Vermögen für einen guten Zweck zu verwenden.

Heute allerdings gibt Camp kein Geld aus, sondern kreiert sein eigenes.

Eco

In einem Interview mit Fortune sprach Camp über seinen Plan eine neue Kryptowährung namens Eco zu entwickeln. Der Gründer des Risikokapitalfonds Expa erklärte dass Eco eine Dritt-Generation-Kryptowährung werden soll, welche plant die technischen Probleme (Skalierungs-Probleme eingenommen) die die ersten Kryptowährungen wie beispielsweise Bitcoin und Ethereum haben zu lösen. Kurzgefasst möchte Camp, dass sich Eco in eine weltweit genutzte digitale Währung entwickelt welche für alltägliche Transaktionen verwendet wird.

Quelle: Medium

Anders als Bitcoin mit seinen relativ hohen Gebühren soll Eco praktisch für Micro- & Macro-Transaktionen sein. Camp fasste seine Vision für Eco in drei Punkte:

  • Sofortige Transkationen
  • Bezahlbar
  • Weltweite Verfügbarkeit

Im Mai 2017 machte Camp sein erstes Investment, nachdem er einige Jahre in der Welt der Kryptowährung verbrachte. Er kaufte einen Bitcoin sowie 10 Ether, die Währung auf der die Ethereum-Blockchain basiert. Als er jedoch anfing diese Kryptowährungen zu verwenden, war er enttäuscht angesichts der imperfekten Infrakstrukturen die diese Technologien bieten.

„Je mehr ich diese [BTC & ETH] recherchierte, desto weniger wollte ich große Summen in diese investieren“, erklärte Camp Fortune. „Ich realisierte, dass es eventuell mehr Sinn machen würde ein neues Projekt von einem unterschiedlichen philosophischen Standpunkt zu entwickeln und Universitäten, Wissenschaftler und Forschungsinstitute an diesem arbeiten zu lassen – genauso wie die Entwicklung des Internets.“

Camp glaubt, dass ein solches Kollaborations-Projekt von mehreren Experten in der Industrie die Welt der Kryptowährungen weiter entwickeln würde. Damit hat er wahrscheinlich auch Recht. Kryptowährungen sind immernoch an einem sehr frühen Entwicklungspunkt und es wird Jahre, vielleicht sogar Jahrzehnte dauern bis diese auf einfache Art und Weise von der Öffentlichkeit verwendet werden. Wie dieser Medium Artikel darstellt: „Dies sind noch immer die frühen Tage für Kryptowährungen.“ Wenn wir uns das folgende Technologie Adopotions Diagram ansehen können wir dem nur zustimmen.

Quelle: Medium

Angesichts dessen beschloss Camp sein Projekt „Eco“ zu nennen. Deshalb und weil es in vielen Sprachen einfach auszusprechen ist. Hinzufügend kommt, dass Eco auch in den Worten „Ecosystem“, „Economics“ [zu dt. ‚Wirtschaft‘] und „Ecommerce“ vorkommt, Worte welche die Welt in der wir heute leben passend beschreiben.

Camp ist nicht der erste Tech-Unternehmer der sich in die Welt der Kryptowährungen wagt. Bekannte Namen in der Industrie wie Mark Zuckerberg und Parel Durov zeigten bereits Interesse an der Industrie und Durov launchte sogar Telegram’s TON ICO, mit mehr als $1 Milliarde US-Dollar, die er für diesen sammelte, ist er wohl der größte ICO in der kurzen Geschichte der Industrie.

 

The post Eco: Uber Mitbegründer plant eigene Kryptowährung appeared first on cryptoticker DE.

 

Quelle: cryptoticker.io

 

Like: 0
Teilen