Menü
Microsoft selbst warnt vor der Verwendung von Internet Explorer, da er nicht mehr den neuesten Web- und Sicherheitsstandards entspricht. Wir können daher nicht garantieren, dass die Seite im Internet Explorer in vollem Umfang funktioniert. Nutze bitte Chrome oder Firefox.

Morgan Stanley Aktie

Kurs
 
38,56 €
0,555
1,45 %
Kursziel
51,25 €
15.10.19 / Tradegate WKN: 885836 / Symbol: MS / Name: Morgan Stanley / Aktie
Neueste Einschätzungen
49,61 €
22.02.19
buy
52,89 €
16.10.18
buy
Deine Einschätzung
Login

Morgan Stanley Aktie

Aufwärts geht es heute für die Morgan Stanley Aktie mit einem Gewinn von 1,45 %.
Derzeit ist die Community gegenüber der Morgan Stanley Aktie mit 0 Sell-Einschätzungen und 2 Buy-Einschätzungen noch unentschlossen.
Dadurch ergibt sich bei einem Kursziel von 51,00 € ein positives Potenzial von 32,26 % im Vergleich zum aktuellen Kurs von 38,56 € bei Morgan Stanley.

Kommentare

Geschrieben am 04.05.10
Einschätzung Sell
Kursziel 11,00
Veränderung

Finanzwerte erneut unter Druck

Die Situation für Finanzdienstleister dürfte angespannt bleiben. Der Betrugsvorwurf der SEC gegen Goldman Sachs entwickelt m. E. nur geringfügigen Druck. Die Abwertungswelle bei Gewerbeimmobilien hingegen, die sich auch in Form von massiven Verlusten von Immobilienfonds zeigt, dürfte durchaus kritischer zu bewerten sein. Folgender Bericht zeigt die Gefahren auf: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,689786,00.html

DB Research sieht auch im Bereich der Wohnimmobilien noch weitere Risiken für Europa (siehe http://www.dbresearch.de/PROD/DBR_INTERNET_DE-PROD/PROD0000000000254907.pdf). Die Immobilienblase in China wird ohnehin als gefährlich angesehen.
 
Darüber hinaus ist das Volumen in den Märkten für Derivate und strukturierte Produkte in den letzten Jahren exorbitant gestiegen. Hier wurden Risikopositionen aufgebaut, die nicht mehr überschaubar sind. Das Volumen toxischer Papiere, die bei den Banken schlummern und derzeitig zum „Fair Value“ bilanziert werden dürfen ist immens. In diesem Zusammenhang finde ich es durchaus bedenklich, dass zum Beispiel bei der Deutschen Bank die Position „Zum Fair Value bewertete finanzielle Vermögenswerte“ rund 1,6 Billionen Euro beträgt. Eine Wertberichtigung von 2% würde das gesamt Eigenkapital verzehren.
 
Ich möchte nicht auf weitere Determinanten eingehen, die durchaus kräftige Schatten auf die gesamte Weltwirtschaft werfen. Vorhanden sind sie in immenser Zahl. Ob ein exogener Schock den Niedergang auslöst, kann logischerweise momentan nicht beurteilt werden. In einer äußerst fragilen Lage erscheint es jedoch durchaus möglich. Vor diesem Hintergrund würde ich alle Aktien von Finanzdienstleistern auf die Verkaufsliste setzten, insbesondere jedoch diejenigen, die sich nach der ersten Welle der Finanzmarktkrise am deutlichsten erholt haben.

Geschrieben am 07.06.10
Einschätzung Sell
Kursziel 11,00
Veränderung

Finanzwerte bleiben gefährtdet.

Die Situation für Finanzdienstleister dürfte angespannt bleiben. Das das Volumen in den Märkten für Derivate und strukturierte Produkte ist in den letzten Jahren exorbitant gestiegen. Hier wurden Risikopositionen aufgebaut, die nicht mehr überschaubar sind. 

Ich möchte nicht auf weitere Determinanten eingehen, die durchaus kräftige Schatten auf die gesamte Weltwirtschaft werfen. Vorhanden sind sie in immenser Zahl. Ob ein exogener Schock den Niedergang auslöst, kann logischerweise momentan nicht beurteilt werden. In einer äußerst fragilen Lage erscheint es jedoch durchaus möglich. Vor diesem Hintergrund würde ich alle Aktien von Finanzdienstleistern auf die Verkaufsliste setzten, insbesondere jedoch diejenigen, die sich nach der ersten Welle der Finanzmarktkrise am deutlichsten erholt haben.

Geschrieben am 05.11.12
Einschätzung Sell
Kursziel 8,00
Veränderung

Morgan Stanley verkaufen

Im Jahr 2008 wuchsen in der ersten Welle der Finanzkrise an der Wall Street die Sorgen, dass die US-Investmentbank Morgan Stanley zusammenbrechen könnte. Damals geriet sie in deutliche Schieflage, wurde jedoch von durch die Beteiligungen des Staates und der japanischen Großbank Mitsubishi UFJ Financial Group gerettet. Im September dieses Jahres machte das Gerücht die Runde, dass eine ansehnliche Anzahl von Top-Managern die Bank verlassen wolle. Gleichzeitig tauchte auch das Gerücht auf, dass die Bank im derivativen Bereich eine deutliche Schieflage habe. Beide Gerüchte bestätigten sich bis heute nicht. Dennoch: Morgan Stanley ist ein BIG-Player im Derivate-Segment und in der nächsten Welle der Finanzkrise dürfte der Druck auf das Institut heftig werden. Deshalb ein klares Sell!

Mehr anzeigen
Du kannst diesen Artikel nicht kommentieren

Weitere Diskussionen zu Morgan Stanley Aktie

Trading Morgan Stanley

Trading Morgan Stanley

Morgan Stanley diskutieren

Morgan Stanley diskutieren

Neue Diskussion