Menü
Microsoft selbst warnt vor der Verwendung von Internet Explorer, da er nicht mehr den neuesten Web- und Sicherheitsstandards entspricht. Wir können daher nicht garantieren, dass die Seite im Internet Explorer in vollem Umfang funktioniert. Nutze bitte Chrome oder Firefox.

Erstellt von Mori8

Drägerwerk AG & Co. KGaA VZO diskutieren

Drägerwerk AG & Co. KGaA VZO

WKN: 555063 / Symbol: DRWKF / Name: Drägerwerk / Aktie / Ausrüstung & Versorgung

56,75 €
0,80 %

Geschrieben am 14.08.10
Einschätzung Buy
Kursziel 67,00
Veränderung

Jetzt kaufen...

Das Management reagiert schnell und setzt ein Sparprogramm um. Dies zeigte
bereits zum Jahresausklang 2009 Wirkung: Das Schlussquartal des vergangenen
Jahres verlief gut. Auf Jahresbasis konnten wieder Gewinne erzielt werden.

Im ersten Halbjahr des laufenden Jahres setzte sich die erfreuliche
Entwicklung des Vorquartals fort. Der Umsatz legte um 10,2 Prozent zu, damit
dehnte sich das Geschäftsvolumen auf mehr als eine Mrd. Euro aus. Noch
deutlich stärker als der Umsatz verbesserte sich allerdings die Ertragslage.
Das EBIT stieg in den ersten sechs Monaten auf 102,6 Mio. Euro. Damit lag
der Wert schon über dem EBIT des gesamten Vorjahres und massiv über dem
Vergleichswert von 15 Mio. Euro aus dem ersten Halbjahr 2009.

Doch es kommt noch besser: Dank einer guten Auftragslage hat das Management
seine Prognose für das Gesamtjahr erhöht. Nun soll der Umsatz im mittleren
einstelligen Prozentbereich wachsen. Die EBIT-Marge soll dabei auf sieben
bis acht Prozent klettern, nachdem bislang nur eine Marge von fünf bis sechs
Prozent erwartet worden war.

 

Geschrieben am 05.01.13
Einschätzung Buy
Kursziel 125,00
Veränderung

Medizintechnik als Umsatztreiber?

 

Drägerwerk konnte jüngst sehr gut an Wert zulegen. Vor wenigen Wochen war sie im Tief für unter 70 Euro zu haben. Gelingt dem Papier nun der nachhaltige Ausbruch über die 76 Euro, kann man auch von weiter steigenden Kursen ausgehen.

Im aktuellen Marktumfeld muss man weiter sehr vorsichtig agieren, da es auch hier jederzeit zu Kurskorrekturen kommen kann.

Mit der Einführung des Anästhesiearbeitsplatzes Perseus A500 dürften sich die Margen in der Sparte Dräger Medical deutlich verbessern. Die Ausstattung des Perseus A500 mit hauseigenen Monitoren sei zu begrüßen, da sich das Marktpotenzial der Monitore dadurch deutlich verbessere. Da die Krankenhäuser gewöhnlich nur ungern ihre Anbieter wechselten, sei ein Gewinn von Marktanteilen allerdings nur schrittweise möglich.

 

 

Geschrieben am 06.05.14
Einschätzung Buy
Kursziel 100,00
Veränderung

Leben schützen, unterstützen und retten

DRAEGERWERK ist ein Schwergewicht im TecDax und beschäftigt sich mit Medizin- (2/3 des Umsatzes) und Sicherheitstechnik (1/3 des Umsatzes). Der Umsatz nach Regionen verteilt sich auf Deutschland 20%, übriges Europa 35%, Amerika 19%, Asien/Pazifik 18% und Sonstige 8% und wächst seit mehr als 30 Jahren stetig. In der Medizintechnik ist man in Europa in den Geschäftsfeldern Anästhesie, Beatmung und Thermoregulierung Nr.1 oder Nr.2. Das Segment Sicherheitstechnik unterteilt sich in Bergbau, Chemische Industrie, Öl&Gas und Feuerwehrtechnik. Im Bereich Atemschutz für Feuerwehren ist man weltweit führend, ebenso im Bereich Gas Safety Management. Drägerwerk sieht Wachstumschancen sowohl in den entwickelten Ländern als auch in den Schwellenländern für seine Produkte und als familiengeführter Konzern (71.5% der Stammaktien im Besitz der Familie oder Stiftung) ist die Strategie nicht auf kurzfristige Gewinnmaximierung sondern langfristig ausgerichtet.

 

Für das Geschäftsjahr 2014 erwartet Dräger ein Umsatzwachstum zwischen 3 und 6 Prozent und eine Konzern-EBIT-Marge zwischen 8 und 10 Prozent. Dies entspricht in etwa 2,5 Mrd. € Umsatz und 225 Mio € EBIT für den Mittelwert der Spannen. Ich gehe davon aus, dass das Ergebnis pro Aktie dann über 6.50€ liegen wird, was beim momentanen Kurs von ca. 84€ einem KGV von 13 entspricht. Bis 2018 will das Unternehmen umsatzseitig weiterhin um >4% wachsen und die EBIT-Marge in den Bereich 10 bis 12% heben. Damit sinkt das KGV in 2015/2016 schrittweise weiter auf 11 bis 10.

 

Aus fundamentaler Sicht erscheint die Aktie damit unterbewertet, da zum einen das KGV niedrig ist und zum anderen langfristige Wachstumschancen existieren. In den letzten Wochen war der Aktienkurs unter Druck, obwohl die zuletzt gemeldeten Q4/13 Zahlen sehr gut ausgefallen sind. Es gibt Spekulationen, dass das Geschäft in Russland/Ukraine unter dem dortigen Konflikt leiden wird und vorgezogene Abschlüsse im letzten Quartal nun in Q1/14 fehlen. Daher hat sich der Kurs zuletzt knapp 7% schlechter als der DJ Stoxx 600 entwickelt und ist von ca. 100€ auf zuletzt unter 84€ gefallen. Da gleichzeitig auch Biotech- und Medtech-Aktien nach der sehr guten 2013er Performance korrigierten, scheint sich derzeit niemand für die Branche erwärmen zu können. Ich denke aber, dass die Prinzipien von Dräger zeitlos sind: "Technik für das Leben: Dräger-Produkte schützen, unterstützen und retten Leben." und "Kontinuität als kapitalmarkt-orientiertes Familienunternehmen" und Licht am Ende des Tunnels zu sehen ist.

 

Im Kurs sind m.E. nach sehr viele negative Erwartungen eingepreist und daher sehe ich ein gutes Chance-/Risikoverhältnis auf Sicht von 6-18 Monaten. Da sowohl der DAX im Korrekturmodus ist, als auch der Chart der Aktie schwach, kann man die Q1-Zahlen am 7.05. abwarten und mit Stop Buy Limits agieren. Für einen Contrarian und Value-Anleger, der bereit ist auch nachzukaufen, da er langfristig ausgerichtet ist, wären aber niedrigere Kurse um 80€ erst recht ein Grund zu kaufen.

Geschrieben am 04.11.18
Einschätzung Buy
Kursziel 57,50
Veränderung

SecteurEquipement et technologie médicale avancés Agenda 13/03 Publication de résultats



métier
Logo Draegerwerk AG & Co. KGaA
Dans les domaines engrène de la technologie médicale et de sécurité

Drägerwerk AG & Co. KGaA est engagée dans le développement,fabrication etvente de produits médicaux etsécurité.

Il opère à travers les divisions de la sécurité et de la médecine.

La Division de la sécurité propose des solutions de gestion des risques telles que des systèmes de détection de gaz fixes et mobiles, une protection respiratoire, du matériel de lutte contre l'incendie, des équipements de plongée professionnels et des instruments de contrôle de l'alcool et des drogues.

La division médicale propose des postes de travail d'anesthésie, des équipements de ventilation pour les soins intensifs et à domicile, des unités de ventilation d'urgence et mobiles, des équipements de thérapie par réchauffement et de surveillance des patients, des solutions de technologie de l'information et des systèmes de gestion de gaz.

La société a été fondée par Johann Heinrich Draeger en 1889 et son siège social est situé à Luebeck, en Allemagne.

Nombre d'employés  : 13 739 personnes



Rot ohne ENDE 

Aktienrückkauf beflügelt!

Der Beitrag wurde gelöscht

Du darfst an dieser Diskussion nicht teilnehmen. Bei Fragen wende dich bitte an den Autor der Diskussion.
{:page=>1, :per=>20, :last=>nil, :count=>3}