Menü
Microsoft selbst warnt vor der Verwendung von Internet Explorer, da er nicht mehr den neuesten Web- und Sicherheitsstandards entspricht. Wir können daher nicht garantieren, dass die Seite im Internet Explorer in vollem Umfang funktioniert. Nutze bitte Chrome oder Firefox.

Tagesausblick für 12.1.: DAX leichter. Maschinenbauer gefragt!


Der Start in die neue Woche war an den Aktienmärkten mehrheitlich von negativen Vorzeichen geprägt. Gespannt warten Investoren auf die in Kürze startende Berichtssaison und potenzielle Prognosen für das laufende Jahr. Zudem drückte heute der jüngste Renditeanstieg – vor allem in den USA – auf die Kauflaune. So verlor der DAX® heute rund ein Prozent auf 13.915 Punkte und der EuroStoxx50 rund 0,9 Prozent auf 3.610 Punkte.

Am Anleihemarkt legten die Renditen mehrheitlich etwas zu. So stieg die Rendite 10jähriger Bundesanleihen auf Minus 0,5 Prozent. Mit 1,13 Prozent liegt die Rendite vergleichbarer US-Papier inzwischen auf dem Niveau von März 2020. Seit dem Tief vom August 2020 hat sich die Rendite verdoppelt. Bei den Edelmetallen zeigten sich die Investoren nach den hohen Abschlägen der vergangenen Woche weiterhin nervös. Der Goldpreis pendelte heute zwischen 1.810 und 1.855 US-Dollar. Silber sank zeitweise unter 24,50 US-Dollar pro Feinunze. Der Ölpreis stagnierte derweil in einer engen Range um den Schlussstand vom Freitag.

Unternehmen im Fokus

Akasol brach nach einem negativen Analystenkommentar ein. BioNTech hob die Produktionsprognose für den Coronaimpfstoff an. Das gab dem Papier Auftrieb. Die Deutsche Telekom plant Meldungen zufolge, den Verkauf von T-Mobil Niederlande. Die Aktie präsentierte sich derweil kaum verändert. Pfeiffer Vacuum stieg nach der Vorlage neuer Mittelfristziele zweistellig zu. Shop Apotheke meldete überraschend gute Eckdaten für das abgelaufene Quartal. Im November legte der Ordereingang bei den deutschen Maschinen- und Anlagenbauer erstmals im Jahr 2020 zu. Dies meldet der Verband VDMA. Der Solactive Deutscher Maschinenbau Index legte heute gegen den allgemeinen Trend zu und notiert aktuell auf dem höchsten Stand seit Mai 2019.

Diese Woche findet die vielbeachtete Consumer Electronics Show statt.

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 14.100/14.430 Punkte

Unterstützungsmarken: 13.780/13.900/14.000/14.100 Punkte

Der DAX® startete leichter in die neue Woche und sank zeitweise auf 13.800 Punkte. Bis Handelsschluss konnte sich der Index allerdings vom Tagestief wieder distanzieren. Damit konnte die 61,8%-Retracemenlinie als Unterstützungsmarke erfolgreich verteidigt werden. Auf der Unterseite findet der Index zwischen 13.780 und 13.900 Punkte eine breite Unterstützung. Solange sie hält, besteht die Chance auf eine Gegenbewegung bis 14.000/14.100 Punkte.

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 23.12.2020– 11.01.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 12.01.2014– 11.01.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Hebelprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX® finden sie hier.

NEU: Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!
Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App oder online über die Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Tagesausblick für 12.1.: DAX leichter. Maschinenbauer gefragt! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).


Quelle unicredit.de


Kommentare

sharewise, mach höhere Zinsen