Menü
Microsoft selbst warnt vor der Verwendung von Internet Explorer, da er nicht mehr den neuesten Web- und Sicherheitsstandards entspricht. Wir können daher nicht garantieren, dass die Seite im Internet Explorer in vollem Umfang funktioniert. Nutze bitte Chrome oder Firefox.

Ein Meileinstein: 17 Millionen Bitcoin befinden sich nun in Existenz


Zwischen dem 25. und dem 26. April erreichte Bitcoin einen neuen Meilenstein – erstmals waren 17 Millionen Bitcoins in Existenz. Das letzte Mal, dass die Nummer der in Existenz befindlichen Bitcoins um eine Million anstieg, war im November 2016.

Quelle: Blockchain.info

Was bedeutet dies für Bitcoin?

Um die Wichtigkeit dieser Nachricht zu verstehen, sollte man sich am besten ein Diagramm ansehen, das die Anzahl aller im Umlauf befindlichen Bitcoin und deren Erschaffungs-Zeitraum grafisch darstellt. Seit der letzten Bitcoin-Halbierung im Juli 2016 hat sich die Nummer der pro Block generierten Bitcoin halbiert und liegt seitdem bei 12.5. Da im Schnitt alle 10 Minuten ein Block produziert wird, bedeutet dies, dass pro Tag derzeit circa 1800 Bitcoin generiert werden.

Dies war allerdings nicht immer so.

03. Januar 2009: Satoshi Nakamoto schürft den ersten Bitcoin. Damals hatte jeder Block noch 50 Bitcoin, es wurden also 7200 Bitcoin pro Tag generiert. Kurz gesagt, die Anzahl der auf täglicher Basis generierten Bitcoin reduziert sich alle vier Jahre um 50%, dies bedeutet, dass der letzte Bitcoin im Jahr 2140 generiert wird.

Das Brechen der 17-Millionen Barriere kann für viele Personen etwas Verschiedenes bedeuten. Manche halten es für eine „Psychologische Barriere“, da nun nur noch weniger als 20% der Gesamtanzahl an Bitcoin produziert werden und dadurch weniger neue Bitcoin zum Kauf/Verkauf verfügbar sind.

In einem Interview mit Coindesk wies Tetras Capital Gründungspartner Alex Sunnarborg darauf hin, dass über 80 Prozent aller Bitcoin, die jemals existieren werden, bereits generiert wurden.

Auf der anderen Seite hingegen kann dieser wichtige Meilenstein auch als kritischer Wendepunkt für Bitcoin angesehen werden, da die Technologie hinter der ersten Kryptowährung reif für ihre Wertschätzung ist. Tim Draper, einer der erfolgreichsten Risikokapital-Investoren der Welt, welcher zufällig auch 30.000 Bitcoins in einer US-Marshals-Auktion im Jahr 2014 gekauft hat, hat eine recht optimistische Sicht auf den Meilenstein.

„Ich denke, dass es großartig ist. Ich glaube kaum, dass die Gründer von Bitcoin sich dessen Erfolg jemals vorstellen hätten können.“

Nichtsdestotrotz unterstreicht dieses Event sicherlich die Knappheit von Bitcoin und dessen begrenzte Verfügbarkeit. Jameson Lopp, Lead Infrastruktur Ingenieur beim Wallet-Anbieter Casa, zog einen interessanten Vergleich zwischen der Anzahl der derzeit existierenden Bitcoins und der Zahl der weltweiten Millionäre.

„17 Millionen BTC mag zwar nach einer Menge klingen, es ist jedoch unglaublich knapp – es wird nicht einmal für jeden aktuellen Millionär genug sein, um einen ganzen Bitcoin zu besitzen. Zum Glück ist jeder Bitcoin teilbar in 100 Millionen Satosis, also wird es immer genug im Umlauf geben!“

The post Ein Meileinstein: 17 Millionen Bitcoin befinden sich nun in Existenz appeared first on Cryptoticker DE.


Quelle: cryptoticker.io

Like: 0
Teilen

sharewise, machs kostengünstiger