Menü
Microsoft selbst warnt vor der Verwendung von Internet Explorer, da er nicht mehr den neuesten Web- und Sicherheitsstandards entspricht. Wir können daher nicht garantieren, dass die Seite im Internet Explorer in vollem Umfang funktioniert. Nutze bitte Chrome oder Firefox.

ETH Hack – Führt der Verkauf zum ETH Crash?

Letzte Woche am Mittwoch fiel die koreanische Kryptobörse UpBit einem Hack zum Opfer. Die Eindringlinge konnten rund 342.000 Ether entwenden (aktueller Gegenwert: rund 50,6 US-Dollar). Bei UpBit


Letzte Woche am Mittwoch fiel die koreanische Kryptobörse UpBit einem Hack zum Opfer. Die Eindringlinge konnten rund 342.000 Ether entwenden (aktueller Gegenwert: rund 50,6 US-Dollar). Bei UpBit sind seitdem Ein und Auszahlungen blockiert. Wie es genau zum Hack kam, ist noch nicht bekannt.

Die Hacker transferierten ihre Beute unmittelbar auf ihre Wallet. Sofort fingen sie damit an Spuren zu verwischen und die gestohlenen Coins an den Mann zu bringen. Dazu teilten sie den Betrag auf und schickten ihn auf mehrere Adressen. Analysen zeigen, dass sie bereits kleinere Beträge an bekannte Adressen von Börsen geschickt haben. Höchstwahrscheinlich um zu testen, ob diese Börsen den Verkauf aus den Adressen zulassen.

Bild

Dieses Flussdiagramm der Coins vom 27. November zeigt, dass bereits kleine Bestände sofort nach dem Hack an Binance und Huobi gesendet wurden. Ob diese Börsen den Tausch in andere Währungen zulassen ist nicht bekannt.

Eine weitere Grafik zeigt wie Komplex der Fluss der Transaktionen bereits am 30. November geworden ist.

Bild

Durch die Verteilung der Ether in diesem Grad wir des schwierig die Transaktionen zuzuordnen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass hier auch Mixer herangezogen werden um die Spuren zu verwischen und die Transaktionen einer Zuordnung zu entziehen.

Auf Etherscan gibt es eine Zusammenfassung der an den Hack beteiligten Adressen.

Ein Twitternutzer verfolgt das Geschehen mit scharfem Blick. Er hat festgestellt, dass viele gewaschene Ether an Binance gesendet werden. Die obigen Grafiken wurden von ihm gepostet.

Klar zu erkennen sind die Transaktionsflüsse die in Knoten hinein und wieder hinausgehen. Möglicherweise sind diese Knoten Mixer und es kommen auch Transaktionen von anderen Parteien dort an. So kann man die Coins nicht mehr eindeutig zuordnen.

Könnte der Abverkauf der Ether dessen Preis auf Talfahrt schicken?

Sollten die Hacker erfolgreich sein und die großen Handelsplätze den Verkauf zulassen könnte sich dies theoretisch signifikant auf den Preis auswirken. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Hacker alles auf einmal verkaufen werden. Eher werden sie langsam agieren um nicht zu viel aufsehen zu erregen und wahrscheinlich auch ein paar Ether hodln. Wir gehen nicht davon aus, dass der Hack den Etherpreis entscheidend beeinflussen wird. Es kann jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden.


Quelle cryptoticker.io

Bitcoin Crypto Coin

6.494,2 €
0,47 %


Like: 0
Teilen

CryptoTicker ist eine in Berlin ansässige Crypto, Blockchain und Tech news-Plattform, die von einem internationalen Team aus Experten betrieben wird, welche es sich zur Aufgabe gemacht haben ihr Wissen mit der Crypto-Community zu teilen.
Unser Team verteilt sich über den gesamten Erdkreis und versorgt all diejenigen mit Neuigkeiten, die an Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie interessiert sind. CryptoTicker versucht für Sie möglichst viel aus dem digitalen Zeitalter herauszuholen, indem es Sie mit Nachrichten, Expertenmeinungen, Interviews, Dokumentationen und Ankündigungen aus aller Welt rund um die Themen Blockchain, Kryptowährungen und Futurismus versorgt.
Unser Ziel ist es dazu beizutragen, eine informiertere und dezentralisiertere Welt zu schaffen.


Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht kommentieren, da du deinen Account noch nicht bestätigt hast oder geblockt wurdest. Sollte du das für einen Fehler halten, kontaktiere uns bitte. Mehr anzeigen