Menü
Microsoft selbst warnt vor der Verwendung von Internet Explorer, da er nicht mehr den neuesten Web- und Sicherheitsstandards entspricht. Wir können daher nicht garantieren, dass die Seite im Internet Explorer in vollem Umfang funktioniert. Nutze bitte Chrome oder Firefox.

Diese 5 DeFi-Projekte haben vom letzen Pump am meisten profitiert


Vor zwei Tagen haben wir einen Artikel über die vermeintlich geplatzte DeFi-Blase veröffentlicht. Diesen schien sich der DeFi-Markt nicht gefallen lassen zu haben, er reagierte unmittelbar am nächsten Tag mit teils gehörigen Kursgewinnen bei den meisten DeFi-Projekten. Der FTX-DeFi-Index, der sich aus 25 unterschiedlich gewichteten Projekten zusammensetzt, zeigt einen deutlichen Ausschlag.

Viele DeFi-Projekte haben in den letzten zwei Tagen teils gewaltige Kurssprünge nach oben gemacht, mussten jetzt aber wieder durch die akute Schwäche des Bitcoins einige Prozentpunkte abgeben. Der Index ist von seinem Tief um 35 % auf 1.917 Punkte gestiegen. Am stärksten zugelegt haben:

  1. yearn.finance machte ein Plus von 112 % seit Donnerstag, mittlerweile ist der Kurs wieder rund 23,6 % von diesem Hoch entfernt.
  2. Aave konnte seit Donnerstag um rund 100 % zulegen, musste vom Hoch aber wieder um 20 % weichen.
  3. Uniswap konnte um 70 % zulegen und ist aktuell wieder rund 20 % vom Hoch entfernt.
  4. Der Preis von BAND ist um knappe 65 % gewachsen, es folgte ein Rücksetzer von 21,7 %.
  5. Synthetix konnte um rund 50 % zulegen und ist aktuell wieder 23 % von diesem Hoch entfernt.

Da die meisten DeFi-Projekte in den letzten Tagen Kursgewinne verbuchen konnten, ist es offensichtlich, dass sich Investoren hier auf das ganze Segment stürzen.

Analyse der Ereignisse

Bitcoin konnte die letzten Tage gut anziehen und ist auf fast 16.000 $ geklettert. Am vorläufigen Ende seiner Rallye, zogen die DeFi-Projekte, die nach einer extremen Jahresrallye Federn lassen mussten, mit signifikanten Kurszuwächsen nach. Ob es sich bei diesem Kursanstieg um eine Bullenfalle handelt, oder ob er nachhaltig ist, kann noch nicht gesagt werden. Die US-Wahlen beeinflussen die Märkte zurzeit stark. Seitdem die Medien Biden heute Nachmittag als Gewinner ausgerufen haben, ist der Bitcoin auf Talfahrt. Im Kryptobereich hängt die Preisentwicklung aller Coins / Token nach wie vor mit der Preisentwicklung des Bitcoin zusammen.

Dieses Ereignis hat durchaus das Potential die Stimmung zu kippen. Den überwiegenden Rest machen dann die fallenden Kurse. Die nächsten Tage werden zeigen was überhand gewinnt, Angst oder Gier, und falls es die Angst ist, ob wir unter die Tiefs von vor 2 Tagen fallen werden. Sollte es mit Bitcoin weiter abwärts gehen, ist mit noch größeren Abverkäufen bei den Altcoins und damit auch bei den DeFi-Projekten zu rechnen.

Langfristige Aussichten

Die langfristigen Aussichten haben sich seit dem letzten Artikel nicht geändert. DeFi ist noch Neuland und hat großes Potential. Das in den Projekten gesperrte Kapital konnte in den letzten Tagen sogar noch leicht ansteigen, was zeigt, dass DeFi-Anwendungen nach wie vor genutzt werden. Dies sollte sich langfristig positiv auf die Kurse auswirken. Nichtsdestotrotz wird es auch Projekte geben die scheitern werden und für Verluste sorgen.

DeFi Rakete startet
DeFi © Cryptoticker

Quelle cryptoticker.io

Bitcoin Crypto Coin

41.052 €
-2,16 %


Like: 0
Teilen
CryptoTicker ist eine in Berlin ansässige Crypto, Blockchain und Tech news-Plattform, die von einem internationalen Team aus Experten betrieben wird, welche es sich zur Aufgabe gemacht haben ihr Wissen mit der Crypto-Community zu teilen.
Unser Team verteilt sich über den gesamten Erdkreis und versorgt all diejenigen mit Neuigkeiten, die an Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie interessiert sind. CryptoTicker versucht für Sie möglichst viel aus dem digitalen Zeitalter herauszuholen, indem es Sie mit Nachrichten, Expertenmeinungen, Interviews, Dokumentationen und Ankündigungen aus aller Welt rund um die Themen Blockchain, Kryptowährungen und Futurismus versorgt.
Unser Ziel ist es dazu beizutragen, eine informiertere und dezentralisiertere Welt zu schaffen.

Kommentare

sharewise, machs kostengünstiger