Menü
Microsoft selbst warnt vor der Verwendung von Internet Explorer, da er nicht mehr den neuesten Web- und Sicherheitsstandards entspricht. Wir können daher nicht garantieren, dass die Seite im Internet Explorer in vollem Umfang funktioniert. Nutze bitte Chrome oder Firefox.

Börsenspiel Catch the Monkey - wieder so ein Ende

Unser Börsenspiel Catch The Monkey 27.06.2020 war wieder einmal an Spannung nicht zu überbieten. Erst auf den letzten Metern wurde klar, dass zoe12 mit einer Rendite von 30,69 % den Sieg noch an

Unser Börsenspiel Catch The Monkey 27.06.2020 war wieder einmal an Spannung nicht zu überbieten. Erst auf den letzten Metern wurde klar, dass zoe12 mit einer Rendite von 30,69 % den Sieg noch an sich reißen konnte. Ganz knapp dran an einem Erfolg waren auf den Plätzen zwei und drei klostergang und me8. Der Affe hatte keine gute Woche und belegte mit -0,76 % lediglich Platz 38.

Die meisten Einschätzungen in diesem Börsenspiel gab es für Wirecard AG, gefolgt von Hertz Global Holdings Inc und Luckin Coffee Inc.. Unglaubliche 31 Nutzer setzten auf Wirecard AG, 13 auf Hertz Global Holdings Inc und 10 auf Luckin Coffee Inc.. Die beste individuelle Rendite erzielte quelbe60 mit Buy Wirecard AG (471,34 %), gefolgt von krebst68 mit Buy Wirecard AG (242,19 %)und Taurito mit Buy Inovio Pharma (146,55 %). quelbe60 und krebst68 haben leider nicht die Benötigten 5 Einschätzungen abgegeben, um in der Rangliste aufzuscheinen.

Worum geht es bei "Catch the Monkey"?


Die Theorie stammt von Prof. Burton G. Malkiel. Dieser ist Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Princeton und einer der bekanntesten Investmentstrategen der Welt. Er hat 1973 das inzwischen in neun Auflagen erschienene Buch "A random walk down wallstreet" geschrieben. Damals behauptete Malkiel in der "Monkey Business"-Theorie, es sei schlauer, das Portfolio von einem Affen zusammenstellen zu lassen, der mit verbundenen Augen und Dartpfeil-Würfen die Aktien auswählt, als den teureren Tipps einzelner Anlageberater zu vertrauen. Diese Theorie wird nun von sharewise überprüft. Nach der Meinung von Professor Malkiel sind alle erhältlichen Informationen schon in den aktuellen Aktienpreisen enthalten. Gegner dieser Theorie sind zum Beispiel der bekannte value-orientierte Investor Warren Buffett.

Like: 0
Teilen

Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht kommentieren, da du deinen Account noch nicht bestätigt hast oder geblockt wurdest. Sollte du das für einen Fehler halten, kontaktiere uns bitte. Mehr anzeigen