Menü
Microsoft selbst warnt vor der Verwendung von Internet Explorer, da er nicht mehr den neuesten Web- und Sicherheitsstandards entspricht. Wir können daher nicht garantieren, dass die Seite im Internet Explorer in vollem Umfang funktioniert. Nutze bitte Chrome oder Firefox.

Börsenspiel Catch the Monkey - langer Atem


Durchhaltevermögen brauchten die Mitspieler bei unserem Börsenspiel Catch the Monkey über den Jahreswechsel. Aufgrund der vielen Feiertage wurde die Laufzeit von zwei auf vier Wochen verlängert, und so brauchte man schon ein gutes Händchen bei der Aktienauswahl und musste Gewinne rechtzeitig mitnehmen.
Am besten gelöst hat das am Ende skatcup mit einer Rendite von 52,82%, das sind über 6 % Vorsprung auf WatchMen auf Platz zwei und fast 20 % (!!!) mehr als knallfrosch44665 auf Platz drei. Wir gratulieren!

Der zweite Gewinn dieser Runde geht an fenjal - wie angekündigt wurde unter allen Mitspielern ein zweiter Gewinn verlost, und man konnte sich mit erfolgreichen Einladungen zu sharewise zusätzliche Lose verdienen.

Die meisten Einschätzungen in diesem Börsenspiel gab es für die Gazprom ADR-Aktie, die ebenso wie BioNTech SE ADR 11 mal gewählt wurde, und die Aktie von Nel ASA, die in 9 Spielprofilen Platz fand.
Die beste individuelle Rendite erzielte WatchMen mit Buy Everfuel A/S, gefolgt von CandyButcher mit Buy Bitcoin und PapaSmurf mit Buy Bitcoin. 140,86 % schauten am Ende bei Buy Everfuel A/S heraus, 106,49 % bei Buy Bitcoin und 105,86 % bei Buy Bitcoin.

Worum geht es bei "Catch the Monkey"?


Die Theorie stammt von Prof. Burton G. Malkiel. Dieser ist Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Princeton und einer der bekanntesten Investmentstrategen der Welt. Er hat 1973 das inzwischen in neun Auflagen erschienene Buch "A random walk down wallstreet" geschrieben. Damals behauptete Malkiel in der "Monkey Business"-Theorie, es sei schlauer, das Portfolio von einem Affen zusammenstellen zu lassen, der mit verbundenen Augen und Dartpfeil-Würfen die Aktien auswählt, als den teureren Tipps einzelner Anlageberater zu vertrauen. Diese Theorie wird nun von sharewise überprüft. Nach der Meinung von Professor Malkiel sind alle erhältlichen Informationen schon in den aktuellen Aktienpreisen enthalten. Gegner dieser Theorie sind zum Beispiel der bekannte value-orientierte Investor Warren Buffett.

Like: 0
Teilen

Kommentare

sharewise, mach mehr Zinsen