Menü
Microsoft selbst warnt vor der Verwendung von Internet Explorer, da er nicht mehr den neuesten Web- und Sicherheitsstandards entspricht. Wir können daher nicht garantieren, dass die Seite im Internet Explorer in vollem Umfang funktioniert. Nutze bitte Chrome oder Firefox.

Beste Dividenden-Aktien Q4/2019: Privatanleger kaufen jetzt diese 50 Aktien mit hoher Rendite

Welche Dividenden-Aktien werden von Privatanlegern derzeit gekauft? Wir haben in einer Umfrage mehr als 5.000 Stimmen ausgewertet. Bist du bereit für die 50 besten Dividenden-Aktien? Außerdem im

Welche Dividenden-Aktien werden von Privatanlegern derzeit gekauft? Wir haben in einer Umfrage mehr als 5.000 Stimmen ausgewertet. Bist du bereit für die 50 besten Dividenden-Aktien? Außerdem im Artikel: Die Aktien mit der höchsten Dividendenrendite, sowie meine 5 persönlichen Favoriten (zuverlässige Dividenden-Aktien).

 

Podcast zum Artikel „Beste Dividenden Aktien Q4/2019“ anhören

 

Beste Dividenden-Aktien Q4/2019: Umfrage in der Dividendenstrategie-Gruppe auf Facebook

Mich selbst interessiert es brennend, welche Dividenden-Aktien von anderen Investoren derzeit gekauft werden. Warum?

  • Weil es eine gute Ideen-Quelle ist.
  • Weil ich so immer wieder auf spannende Investitions-Gelegenheiten stoße.
  • Weil es ein Indikator dafür ist, dass bei diesen Unternehmen etwas Spannendes vorgefallen sein könnte.

Doch wo erfährt man, welche Aktien andere Investoren gerade kaufen? Nirgendwo. Also habe ich mich dazu entschieden, selbst eine große Umfrage durchzuführen. Durchgeführt habe ich die Umfrage in der Facebook-Gruppe „Dividendenstrategie“. In dieser Gruppe befinden sich rund 35.000 Anleger und Investoren, die ihre Ersparnisse langfristig in Dividendenaktien investieren und so von Jahr zu Jahr mehr Dividenden erhalten.

Original-Text meiner Umfrage der beliebtesten Dividenden-Aktien im 3. Quartal 2019. Bildquelle: Facebook-Gruppe „Dividendenstrategie“

Die Umfrage ist aus zweierlei Gründen besonders interessant:

  1. Ca. 5.000 Stimmen sind abgegeben worden – alleine für die beliebtesten 50 Aktien. Aufgrund der Vielzahl an Stimmen sind die Ergebnisse besonders aussagekräftig.
  2. In dieser Umfrage haben echte Investoren angegeben, welche Aktien sie wirklich in ihr Depot gekauft haben – und nicht, welche Aktien sie irgendwann einmal vielleicht in ihr Depot kaufen würden.

Die Kombination dieser beiden Faktoren macht die Umfrage meiner Meinung nach noch spannender und wertvoller. Nun möchte ich euch aber nicht mehr länger mit dem „Vorgeplänkel“ nerven, sondern euch endlich die Ergebnisse präsentieren!

 

Die Top 10 Dividenden-Aktien im Q4/2019 – Dividendenstrategie

Die Top 10 Dividenden-Aktien im Q4/2019. Bei der Umfrage haben die Teilnehmer angegeben, diese Aktien am häufigsten in ihr Depot gekauft zu haben. McDonald’s erreichte als erstplatzierte Aktie knapp 500 Käufe und wurde somit von 500 verschiedenen Anlegern ins Depot gekauft.

Solide Aktienauswahl: Alles in allem fällt einmal mehr auf, wie solide die Aktienauswahl der Gruppenmitglieder der Facebook-Gruppe Dividendenstrategie ist. Mit McDonald’s, Imperial Brands und Unilever stammen 3 der 10 Aktien aus dem besonders soliden nichtzyklischen Konsumsektor. Die Top 10 Unternehmen sind typischerweise sehr groß, seit Jahrzehnten am Markt, befinden sich in einer stabilen Marktposition und generieren steigende Cashflows.

Wirecard als Spekulation: Eine Ausnahme hiervon stellt die Wirecard-Aktie dar. Verschiedene Shortseller und Medien werfen dem Unternehmen betrügerische Aktivitäten vor. Die Aktie notiert ca. 50% unter ihrem Allzeithoch. Für das Jahr 2021 wird ein Gewinn je Aktie von knapp 8 EUR erwartet. Dies entspricht einem KGV von nicht einmal 14. Das ist spottbillig, wenn man bedenkt, dass Umsatz und Gewinn mit mehr als 25% pro Jahr ansteigen und sich damit in weniger als drei Jahren verdoppeln. Andere Aktien aus dem Payment-Sektor wie Mastercard werden für das Jahr 2021 mit einem KGV von knapp 30 bewertet. Wenn an den Vorwürfen nichts dran ist, so besteht mehr als das Potential zur Verdopplung der Aktie.

2020 als Jahr der Entscheidung: Ich selbst kann jedoch nicht beurteilen, ob die veröffentlichten Zahlen stimmen oder eben nicht. Falls Wirecard betrogen haben sollte, kann sich die Aktie schnell nochmals halbieren. Der weitere Verlauf des Jahres 2020 wird wohl Klarheit schaffen. Wirecard ist eine spekulative Aktie mit starken Kursschwankungen. Diese Schwankungen können in beide Richtungen erfolgen. Für mich persönlich keine spannende Situation – ich bevorzuge Aktien, die nach unten abgesichert sind. Dafür habe ich für meine Ersparnisse zu hart gearbeitet, um sie gleich wieder aufs Spiel zu setzen. Wer hingegen auf den „Nervenkitzel“ steht, der kann mit einer kleinen Position mitmachen. Er sollte aber akzeptieren, dass sich das in Wirecard investierte Kapital unter Umständen vollständig auflösen kann.

 

Geringer Home Bias – Mitglieder der Dividendenstrategie-Gruppe handeln rational

Im nächsten Schritt habe ich die Top 50 Dividenden-Aktien nach dem Land ihres Hauptsitzes untersucht. Typischerweise neigen Investoren dazu, ihr Heimatland bei der Geldanlage zu stark zu berücksichtigen. Dieser sogenannte „Home Bias-Effekt“ sorgt für unnötige Risiken. Wenn bspw. die deutsche Exportwirtschaft schwächelt, so bekommen das die deutschen Unternehmen besonders stark zu spüren. Um derartige Abhängigkeiten zu vermeiden, sollte auf eine globale Streuung geachtet werden.

Und genau das ist bei der Auswertung der Top 50 Dividenden-Aktien zu beobachten:

Dividenden-Aktien aus den USA, aus Deutschland und aus Großbritannien stehen hoch im Kurs. Dieses Ergebnis ist nur logisch. Alle 3 Länder sind aus steuerlicher Sicht unproblematisch und es kommt nicht zu einer erhöhten Steuerbelastung. Aber auch niederländische, russische, französische und gar chinesische Dividenden-Aktien sind in den Top 50 vorzufinden.

 

Komplette Liste mit den besten 50 Dividenden-Aktien Q4/2019

Hier folgt nun noch die komplette Liste mit allen Top 50 Dividenden-Aktien:

Unternehmen Stimmen Land Div.-Rendite 2020e
1) McDonald’s 492 USA 2,5%
2) Imp Brands 445 Großbritannien 10,6%
3) Shell 432 Großbritannien 6,4%
4) J&J 303 USA 2,8%
5) Microsoft 258 USA 1,3%
6) Unilever 201 Niederlande 3,4%
7) Cisco 196 USA 3,2%
8) 3M 179 USA 3,3%
9) Wirecard 164 Deutschland 0,3%
10) Walt Disney 154 USA 1,4%
11) E.ON 122 Deutschland 5,1%
12) Gazprom 114 Russland 7,0%
13) Coca-Cola 101 USA 3,1%
14) Tanger 99 USA 9,0%
15) Visa 94 USA 0,6%
16) AT&T 88 USA 5,3%
17) BAT 81 Großbritannien 6,5%
18) Fresenius 77 Deutschland 1,7%
19) Berkshire 76 USA 0,0%
20) Altria 64 USA 7,1%
21) Apple 64 USA 1,1%
22) SAP 60 Deutschland 1,4%
23) PepsiCo 60 USA 3,0%
24) Allianz 58 Deutschland 4,7%
25) BASF 55 Deutschland 5,0%
26) P&G 52 USA 2,5%
27) Texas Instruments 50 USA 2,7%
28) HeidelbergCement 48 Deutschland 3,9%
29) Starbucks 46 USA 2,1%
30) BP 45 Großbritannien 6,5%
31) Mastercard 45 USA 0,5%
32) Diageo 41 Großbritannien 2,3%
33) LVMH 40 Frankreich 1,8%
34) Realty Income 40 USA 3,8%
35) Sixt 36 Deutschland 4,0%
36) Bayer 35 Deutschland 4,1%
37) Waste Management 34 USA 1,9%
38) Kraft Heinz 29 USA 5,2%
39) Siemens 26 Deutschland 3,5%
40) Rio Tinto 24 Großbritannien 5,5%
41) Pfizer 24 USA 3,8%
42) Brookfield Renewable 23 USA 4,5%
43) Nike 22 USA 1,0%
44) Danaher 20 USA 0,5%
45) LTC Properties 20 USA 5,1%
46) AbbVie 20 USA 5,5%
47) Union Pacific 18 USA 2,3%
48) Stryker 17 USA 1,1%
49) The Home Depot 17 USA 2,5%
50) Tencent 15 China 0,3%

 

Die Top Dividenden-Aktien mit hoher Dividendenrendite

Nun habe ich die Top 50 Dividenden-Aktien noch nach Dividendenrendite sortiert. Die durchschnittliche Dividendenrendite der 50 beliebtesten Aktien liegt übrigens bei 3,4%.

Hohe Dividendenrendite kassieren: Mehr als 10% Dividendenrendite sind möglich. 20 der Top 50 Aktien erreichen Dividendenrenditen von ca. 4% bis mehr als 10%.

Dividendenrendite vs. Dividendenwachstum: Generell formuliert ist es aber so, dass eine hohe Dividendenrendite nicht unbedingt für eine höhere Renditeerwartung sorgt. Denn Unternehmen mit hoher Dividendenrendite schütten meist den Großteil des Gewinns aus, sodass kaum Gelder für die Reinvestition innerhalb des Unternehmens übrig bleiben. Daher ist das Dividendenwachstum von Aktien mit hoher Dividendenrendite typischerweise viel geringer als das Dividendenwachstum von Aktien mit mäßiger oder geringer Dividendenrendite.

Die Folge: Die Dividende steigt im Zeitverlauf kaum an. Der Kurs pendelt seitwärts.

Zukunftsaussichten prüfen: Eine besonders hohe Dividendenrendite von mehr als 5% sollte Anleger gar vorsichtig stimmen. Oftmals ist die hohe Rendite ein Anzeichen dafür, dass sich die Zukunftsaussichten verschlechtern. Die hohe Rendite erklärt sich mit hohen Ausschüttungen, die in der Vergangenheit erfolgt sind. Weil viele Anleger mit einer Dividendenkürzung rechnen, verkaufen sie die Aktien. Der Kurs sinkt. Bezogen auf die letzte Dividende wird die Rendite immer höher. Bevor man diese Aktien mit hoher Dividendenrendite ins Depot kauft, sollte man unbedingt drei Kriterien prüfen:

  1. Ausschüttungsquote (unter 100%?)
  2. Zukunftsaussichten (wird das Geschäftsmodell auch in 5-10 Jahren noch einen soliden Cashflow generieren?)
  3. Bilanz (Verschuldung im Rahmen oder gefährlich hoch?)

Tanger Factory Outlets Aktie in Gefahr? Gerade die Aktie von Tanger Factory Outlets erscheint mir diesbezüglich sehr gefährdet. Das Unternehmen besitzt knapp 40 Shopping-Center in den USA, die als Outlet konzipiert sind. Tanger ist also ein Immobilienunternehmen, das Ladenfläche an Modehändler vermietet. Die Shopping-Center liegen nur selten in guten Innenstadtlagen, vielfach auf der „grünen Wiese“. Die Bestellung von Mode über das Internet ist viel bequemer und so ist es kein Wunder, dass immer weniger Besucher vorbeischauen.

Mehrere der größten Mieter haben mit diesem Problem der schwindenden Nachfrage zu kämpfen. Ein Blick auf die Mieterstruktur von Tanger Factory Outlet hilft weiter:

Die größten Mieter von Tanger Factory Outlet. Bildquelle: Tanger Factory Outlets Investorenpräsentation

Betrachten wir nun die Kursentwicklung der beiden größten Mieter des Unternehmens:

Der Modehändler Ascena Group ist der wichtigste Mieter von Tanger Factory Outlets. Der Kurs ist seit 2015 von 350 US auf nur noch 7,50 USD eingebrochen. Im Klartext: Das Unternehmen befindet sich in erheblicher Insolvenzgefahr. Bildquelle: Comdirect

 

Etwas besser, aber auch nicht wirklich rosig sieht die Lage bei GAP aus. Der zweitgrößte Mieter des Unternehmens kann sich aber ebenfalls kaum höhere Mieten leisten. Bildquelle: Comdirect

Auch wenn die Kennzahlen von Tanger Factory Outlets in der Vergangenheit solide aussehen, so zeigt ein Blick auf die Mieterstruktur erhebliche Risiken auf. Wenn gleich mehrere der größten Mieter innerhalb kurzer Zeit ausfallen sollten, dann fehlen Tanger Factory Outlets Mieteinnahmen. Schlimmer noch: Der Leerstand könnte dazu führen, dass noch weniger Besucher vorbeischauen und als Folge dessen einzelne Malls regelrecht „ausbluten“.

Mich persönlich verwundert es daher kaum, dass die Aktie unter die Räder kommt. Auch beim reduzierten Kursniveau und der scheinbar so attraktiven Dividende sehe ich immer noch erhebliche Kursrisiken. Wie viel die Aktie tatsächlich wert ist, müsste man in einer aufwändigen Analyse prüfen. Dabei müsste man die Standorte auch daraufhin untersuchen, ob eine andere Verwendungsmöglichkeit besteht (z.B. neue Nutzung als Fitness-Studio, Zentrum für Ärzte etc.).

Ziel war es nicht, die Aktie von Tanger Factory Outlets schlecht zu reden. Vielmehr wollte ich anhand eines konkreten Beispiels auf die Risiken von Aktien mit hoher Dividendenrendite aufmerksam machen. Nun wieder zurück zur Auswertung der Top 50 Dividenden-Aktien. Ich bin euch noch eine Antwort schuldig – die Antwort auf die Frage, welche 5 der Top 50 Aktien meine persönlichen Favoriten sind:

 

Meine 5 persönlichen Favoriten für langfristige Investoren

Die folgenden 5 Aktien habe ich aus der Liste der 50 beliebtesten Aktien ausgewählt. Dabei handelt es sich um meine persönliche – und damit subjektive – Einschätzung. Bei der Auswahl der Aktien habe ich mir folgende Frage gestellt:

Wenn ich jetzt jeweils 1.000 EUR in 5 verschiedene Dividenden-Aktien investieren müsste, und diese für volle 10 Jahre nicht verkaufen dürfte, welche 5 Aktien würde ich auswählen?

 

1. Imperial Brands: Bewertung ist nach wie vor viel zu günstig

Unternehmen Imperial Brands
Logo AlleAktien-Imperial-Brands-Logo
ISIN GB0004544929
WKN 903000
Kurs 20 GBP
KGV 2020e/2021e/2022e 7,3/7,1/7,0
Dividenden-Rendite 2020e/2021e/2022e 10,4%/10,4%/10,5%

 

Geschäftsmodell von Imperial Brands in 2 Sätzen:

  • Der kleinste der vier großen Tabak-Hersteller
  • Herstellung von Zigaretten und E-Zigaretten

 

Darum finde ich die Imperial Brands-Aktie interessant:

1. Garantierter Cashflow: Rauchen ist eine Sucht. Daher ist die Nachfrage nach den Produkten von Imperial Brands extrem stabil, berechenbar und unterliegt nur äußerst geringen Schwankungen. Krise hin, Krise her. Die Nachfrage stimmt. Der Cashflow sprudelt zuverlässig auf das Konto des Unternehmens. Und kommt den Aktionären zugute.

2. Pricing Power: Die Verkaufsmenge von Imperial Brands ist rückläufig. Jedes Jahr verkauft das Unternehmen ca. 3-4% weniger Zigaretten. Demgegenüber steht aber die Möglichkeit, die Preise je Packung kontinuierlich anzuheben. Diese „Pricing Power“ sorgt trotz Mengenrückgang für einen kontinuierlichen Anstieg des Unternehmensgewinns.

3. Attraktive Bewertung: Natürlich sind die Aktionäre von Imperial Brands gewissen Risiken ausgesetzt. Die Regulierung wird immer stärker. Die Steuern werden erhöht. Die Zahl der verkauften Zigaretten ist rückläufig. Demgegenüber steht aber eine extrem günstige Bewertung. Die Free Cash Flow-Rendite liegt über 14% (!), davon werden 10,4% als Dividende ausgeschüttet. Mit dem verbleibenden Cashflow wird die Verschuldung zurückgeführt. Imperial Brands kann sich die Dividende also locker leisten, die Ausschüttungsquote liegt „nur“ bei ca. 75% des Free Cash Flows. Eine derart hohe Dividendenrendite bei einem Geschäftsmodell, das einen weiterhin steigenden Cashflow generiert, habe ich selten gesehen. Ein weiteres positives Zeichen: Der jahrelange Kursverfall scheint ein Ende gefunden zu haben. Die Kurse der großen Hersteller stabilisieren sich.

Daher habe ich die Aktien von Imperial Brands im vierten Quartal 2019 nachgekauft.

 

Direkt zu den Aktienanalysen von Imperial Brands:

Du möchtest noch mehr über Imperial Brands und die Tabak-Industrie aus Investorensicht erfahren? Dann informiere dich jetzt in unseren Analysen zu Imperial Brands – und erfahre, wie viel Kurspotential ich der Aktie von Imperial Brands noch zutraue.

 

 

2. McDonald’s: Der größte Immobilienkonzern der Welt

Unternehmen McDonald’s
Logo AlleAktien-McDonalds-Logo
ISIN US5801351017
WKN 856958
Kurs 206 USD
KGV 2020e/2021e/2022e 24,3/22,6/20,9
Dividenden-Rendite 2020e/2021e/2022e 2,5%/2,6%/2,7%

 

 

Geschäftsmodell von McDonald’s in 3 Sätzen:

  • Weltgrößter Fast-Food-Anbieter
  • Verkauf von Burgern, Pommes, Softdrinks, Kaffee, Eis in den besten Lagen der Welt
  • McDonald’s besitzt die Immobilien an mehr als 20.000 Standorten und erzielt immense Mieteinnahmen

 

Darum finde ich die McDonald’s-Aktie interessant:

1. Vom wirtschaftlichen Aufschwung in Schwellenländern profitieren: So ungesund das Fast Food von McDonald’s auch sein mag, es ist auf der ganzen Welt beliebt. Für McDonald’s bedeutet das: In den nächsten 10, 20, 30 Jahren besteht noch ein immenses Potential durch die Eröffnung neuer Standorte in den Schwellenländern.

2. Immobilien als Sachwert: Was kaum einer weiß: Der Großteil der Immobilien ist nicht gemietet, sondern befindet sich im Besitz von McDonald’s. In den allermeisten Fällen liegen diese Immobilien in den besten und wertvollsten Gegenden der Welt. Direkt in Manhattan, New York. An den stark befahrenen Ausfallstraßen. Entlang der Autobahnen. Diese Standorte garantieren eine hohe „Laufkundschaft“. Weiterhin sorgen sie dafür, dass McDonald’s nicht vom Wettbewerb verdrängt werden kann – aus der eigenen Immobilie kann man nicht herausgeschmissen werden. Weiterer Nebeneffekt: Die gesparten Mietzahlungen erhöhen den Gewinn und sorgen für die hohe Cash-Generierung des Unternehmens.

3. Nichtzyklisches Geschäftsmodell: Während der Wirtschaftskrise 2008/2009 ist der Gewinn von McDonald’s gestiegen, nicht gesunken. Die Preise für ein ganzes Menü liegen unter 10 EUR. Das kann sich jeder leisten. Essen ist ein Grundbedürfnis. Das sorgt für einen besonders stabilen, sicheren und zuverlässigen Cashflow. Eine absolute Basis-Investition für jeden Anleger.

 

Direkt zu den Aktienanalysen von McDonald’s:

Du möchtest noch mehr über McDonald’s erfahren? Ich habe vor wenigen Wochen ein ausführliches Update zur Aktie verfasst. Darin habe ich auch erklärt, warum der sinkende Unternehmensumsatz kein schlechtes, sondern gar ein gutes Zeichen für das Unternehmen ist!

 

 

3. SAP: Die Kunden können nicht mehr kündigen

Unternehmen SAP
Logo
ISIN DE0007164600
WKN 716460
Kurs 123 EUR
KGV 2020e/2021e/2022e 22,3/19,8/17,2
Dividenden-Rendite 2020e/2021e/2022e 1,4%/1,6%/1,9%

 

 

Geschäftsmodell von SAP in 3 Sätzen:

  • Europas größtes Software-Unternehmen, weltweit die #3
  • Entwicklung von Software zur Abbildung sämtlicher Geschäftsprozesse eines Unternehmens (Buchführung, Controlling, Vertrieb, Einkauf, Produktion, Lagerhaltung, Personal)
  • Bereitstellung von Updates und Weiterentwicklungen

 

Darum finde ich die SAP-Aktie interessant:

1. Lock-in-Effekt: Hat ein Unternehmen die Software von SAP einmal installiert, so kommt es kaum mehr davon weg. Die Mitarbeiter haben sich an die Prozesse gewöhnt. Eine Umstellung wäre mit immensen Kosten verbunden. Schlimmer noch: Es würde das Risiko bestehen, dass gewisse Vorgänge im Unternehmen nicht mehr korrekt abgebildet werden können. Um diese Mühen und Risiken zu vermeiden, bleibt nur eine Option: Man bleibt einfach Kunde bei SAP und bezahlt jeden Monat/jedes Jahr eine ordentliche Summe an das Unternehmen.

2. Wachsender Umsatz & Gewinn: Aus Aktionärssicht sind das natürlich Idealbedingungen, denn der künftige Umsatz und der Gewinn sind quasi schon heute garantiert. Da SAP laufend neue Kunden gewinnt und zudem an die Bestandskunden Erweiterungen der Software verkauft werden können, entwickeln sich die Kennzahlen hervorragend. Der Umsatz wächst jährlich um ca. 10%, auch der Gewinn legt kontinuierlich zu.

3. Bewertung im Verhältnis zum Wachstum angemessen: Klar ist ein KGV von 22 kein „Schnäppchen“. Anleger sollten jedoch nicht vergessen, dass das KGV eine große Schwachstelle hat. Es spiegelt nur das Verhältnis aus Kurs zu AKTUELLEM Gewinn wider. Bei einem Gewinnwachstum von 10% pro Jahr verdoppelt sich der Gewinn aber alle 7 Jahre. So zahlt man zwar den 22-fachen Gewinn des aktuellen Jahres, aber nur den 11-fachen Gewinn in 7 Jahren und gar nur den 5,5-fachen Gewinn in 14 Jahren.

 

 

4. Diageo: #1 Spirituosenhersteller füllt die Aktionäre mit steigenden Dividenden ab

Unternehmen Diageo
Logo
ISIN GB0002374006
WKN 851247
Kurs 32,50 GBP
KGV 2020e/2021e/2022e 23,6/22,1/20,4
Dividenden-Rendite 2020e/2021e/2022e 2,2%/2,4%/2,5%

 

 

Geschäftsmodell von Diageo in 2 Sätzen:

  • Weltgrößter Hersteller von Spirituosen
  • 23 der Top 100 Spirituosen-Marken gehören zu Diageo

 

Darum finde ich die Diageo-Aktie interessant:

1. An der Sucht mitverdienen: Alkohol ist eine gesellschaftlich akzeptierte Droge, die vom Großteil der Bevölkerung bereits seit dem Mittelalter konsumiert wird. Der damit einhergehende Gewöhnungs- und Suchteffekt sorgt für eine sehr stabile und planbare Nachfrage. Auch in Krisen. Auch bei dieser Aktie ist der Cashflow quasi-garantiert und sorgt für eine sehr zuverlässige und sichere Dividende.

2. Wachstum durch Pricing Power: Durch die „Premiumisierung“ des Alkohol-Konsums (nicht mehr trinken, sondern „besser“ trinken) verkaufen sich hochwertige Produkte immer besser und die Preise können laufend erhöht werden. Dazu kommt auch der Faktor, dass bis zum Jahr 2030 750 Mio. Menschen in die Mittelschicht aufsteigen werden und sich so erstmals die hochwertigen Marken-Produkte von Diageo leisten können werden. Daher steigen Umsatz und Gewinn mit ordentlichen Raten und das Unternehmen wird laufend wertvoller.

 

Direkt zur ausführlichen Diageo-Aktienanalyse:

Du möchtest noch mehr über Diageo erfahren? Dann lies dir jetzt meine ausführliche Aktienanalyse zu Diageo durch. In dieser Analyse ermittle ich für dich den fairen Wert der Aktie sowie die Renditeerwartung für langfristige Investoren (wie viel Prozent Rendite pro Jahr sind möglich?).

 

5. The Home Depot: Mächtige Stellung im Wettbewerb – 60% Marktanteil

Unternehmen The Home Depot
Logo
ISIN US4370761029
WKN 866953
Kurs 220 USD
KGV 2020e/2021e/2022e 20,8/19,2/17,9
Dividenden-Rendite 2020e/2021e/2022e 2,5%/2,9%/3,5%

 

 

Geschäftsmodell von The Home Depot in 2 Sätzen:

  • The Home Depot ist die weltgrößte Baumarktkette
  • Ganze 90% der Immobilien gehören dem Unternehmen. Diese befinden sich in hervorragenden Lagen und sorgen für ein hohes Kundenaufkommen

 

Darum finde ich die The Home Depot-Aktie interessant:

1. 60% Marktanteil – dominierende Marktstellung: The Home Depot ist die größte Baumarktkette der Welt. Das Unternehmen betreibt 2.287 Super-Stores mit einer durchschnittlichen Verkaufsfläche von 12.000 qm pro Laden. Typisch für das Unternehmen ist eine besonders große Auswahl an Produkten zu besonders günstigen Preisen. Das Unternehmen hat gewaltige Dimensionen erreicht. Der Marktanteil im US-Markt für Privatkunden liegt bei enormen 60%, mit weiter steigender Tendenz. Kein Wunder, dass The Home Depot da auch zum größten Weihnachtsbaumverkäufer der Nation aufgestiegen ist: Jährlich werden mehr als 3 Mio. Weihnachtsbäume verkauft. Durch die dominierende Marktstellung können die Produkte besonders günstig eingekauft werden. Diese Ersparnisse werden an die Kunden weitergegeben. Die günstigen Preise locken zusätzliche Kunden an. Ein Kreislauf entsteht. Auch Amazon nutzt dieses Modell.

2. Hoher Cashflow, stark steigende Dividende: The Home Depot hat sein Netz an Standorten bereits ausgebaut. Das Umsatzwachstum erfolgt über einen steigenden Umsatz in den bestehenden Läden. Es muss kaum noch investiert werden. Der Free Cash Flow ist gigantisch. Die Aktionäre profitieren über Aktienrückkäufe und stark steigende Dividenden.

 

Direkt zu der Aktienanalyse von The Home Depot 

Du möchtest noch mehr über The Home Depot erfahren? Dann werfe jetzt einen Blick in die ausführliche Aktienanalyse von The Home Depot. In dieser Analyse erkläre ich dir, warum das Unternehmen mehr Geld als je zuvor verdient – während in Europa regelmäßig Baumärkte (Praktiker) in die Insolvenz schlittern. The Home Depot verfügt über einzigartige Wettbewerbsvorteile, die für einen immer weiter steigenden Unternehmenswert sorgen. Mehr als 3.000 „einfache“ Mitarbeiter von The Home Depot sind aufgrund von Mitarbeiter-Aktien bereits zu Millionären geworden. Möchtest auch du an diesem Geschäftsmodell mitverdienen? Dann lies dir jetzt unsere Analyse durch.

 

Fazit: Die besten Dividenden-Aktien im vierten Quartal 2019

Die Ergebnisse der Umfrage haben mich einmal mehr überrascht. Die Teilnehmer agieren viel rationaler, als es dem typischen Privatanleger gerne unterstellt wird.

  • Der Home Bias konnte nicht beobachtet werden. Die Diversifikation der Unternehmen ist sehr gut.
  • Die allermeisten der Top 50 Dividenden-Aktien sind echte Qualitätsunternehmen, mit soliden Bilanzen, einem zukunftsfähigen Geschäftsmodell, einer fairen Bewertung.
  • Wirecard und Tanger Factory Outlets stellen eine Ausnahme dar. Beide Unternehmen wurden stark abgestraft. Gelingt der Turnaround, winken hohe Chancen. Verschärft sich die Krise, so kann weiteres Geld vernichtet werden. Vorsichtige Anleger meiden diese Aktien. Alle anderen sollten sich genau informieren und die Positionsgröße begrenzen.

Daher gehe ich stark davon aus, dass sich die Teilnehmer der Umfrage auch in Zukunft über jährlich steigende Dividenden freuen können – und so ihren finanziellen Zielen immer näher kommen.

Künftig werde ich alle 3 Monate eine solche Umfrage durchführen und dich dann jeweils in einer Auswertung darüber informieren. Wenn du keines dieser Formate mehr verpassen möchtest, dann melde dich jetzt für unseren kostenfreien Newsletter an.

Liebe Grüße,
Jonathan Neuscheler

PS: Was kann ich an diesem Format noch verbessern? Lass es mich wissen, denn ich möchte mit diesen Artikeln den maximalen Mehrwert bieten. Ich freue mich sehr über Verbesserungsvorschläge – gerne als kurzer Kommentar unter diesem Beitrag.

Du willst sofort benachrichtigt werden, wenn der Kurs zurückgeht und ich kaufe? Melde dich jetzt in unserem AlleAktien Newsletter an. 100% kostenlos und unverbindlich. Keine Werbung, kein Spam. Jetzt anmelden.

  Eine Bitte noch, bevor du gehst: Wenn dir die Analyse gefällt und du mehr davon haben möchtest, unterstütze AlleAktien jetzt mit deiner AlleAktien Premium Mitgliedschaft!
Dir gefällt diese Analyse? Dann unterstütze unsere Arbeit und probiere doch einfach mal 30 Tage kostenlos AlleAktien Premium aus. Mit unserem AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) haben wir eine exklusive Strategie geschaffen, die eine deutliche Überrendite zu passiven ETF-Investments hat, weil wir nur in die qualitativ besten Unternehmen der Welt investieren. Probiere AlleAktien Premium jetzt absolut risikolos 30 Tage aus und lass uns dich mit unseren Analysen und unserer Performance begeistern, die du ganz einfach selbst umsetzen kannst:  

Dir gefällt die Aktienanalyse? 🤔
Teile uns jetzt 100% kostenlos und beeindrucke deine Freunde! 💸

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss: Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung von AlleAktien oder den für AlleAktien tätigen Autoren statt, dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Deine Investitionsentscheidungen darfst du nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten von AlleAktien treffen. AlleAktien und die für AlleAktien tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Der Autor hält derzeit Aktien von Imperial Brands.

Imperial Brands plc Aktie

23,20 €
-0,17 %
Imperial Brands plc muss heute leichte Verluste wegstecken. Die Aktie notiert im Vergleich zu gestern um -0,17 % tiefer.
Aktuell gibt es mit 0 Sell-Einschätzungen und 2 Buy-Einschätzungen noch kein wirkliches Sentiment für die Imperial Brands plc Aktie.
Auf Basis des aktuellen Kurses von 23,20 € ergibt das Kursziel von 50,00 € ein Potenzial von 115,56 % für Imperial Brands plc, was mehr als eine Verdoppelung ergeben würde.
Like: 1
Teilen

Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht kommentieren, da du deinen Account noch nicht bestätigt hast oder geblockt wurdest. Sollte du das für einen Fehler halten, kontaktiere uns bitte. Mehr anzeigen